Dr. Freund's Multiversum
Tagebuch: Seite wird geladen ...
Dr. Freund's Tagebuch: Kommentare zu wichtigen Ereignissen und aktuellen Themen des Jahres 2022/2023.
URL: https://www.drfreund.net/opinion_diary.htm
Grösse (Server): 32kB
 

Tagebuch

Meine Meinung Statements Über mich
Tagebuch
Auf dieser Seite kommentiere ich zeitnah alle aus meiner Sicht wichtigen Ereignisse des aktuellen Jahres 2022/2023. Falls Du hier ein Thema vermissen solltest, dann liegt das daran, dass ich ihm keine große Bedeutung zugemessen habe oder dass es mich ganz einfach nicht interessierte. Vielleicht habe ich es aber auch lediglich nicht mitbekommen. Andererseits lasse ich mich evtl. lang und breit über irgendwelchen Quatsch aus, der ausser mich selbst sonst niemanden juckt. Es handelt sich halt um meine persönliche, subjektive Meinung. Deshalb ist auch meine Zeitmessung ziemlich eigenwillig, denn mein "Geschäftsjahr" beginnt nicht am 01. Januar, sondern am 14. Juni, dem Geburtstag von Dr. Freund's Multiversum. Und wie fast überall auf meiner Homepage gilt natürlich auch hier: Es ist alles nicht so furchtbar ernst gemeint, aber bevor Du Dich trotzdem darüber empörst, klick doch einfach woanders hin.
Chronik 2022/2023
  • 16. Juni 2022:
    Unser Bundes-Olaf besucht endlich die von Russland bedrängte Ukraine. Aber Olaf Scholz (SPD) traut sich wegen der Unstimmigkeiten in der Vergangenheit nicht alleine nach Kiew. Zum Glück sind Italiens Regierungschef Mario Draghi, Rumäniens Präsident Klaus Johannis und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron auch dabei und halten ihm das Händchen. Und bei so viel moralischer Unterstützung sagt der große Schweiger sogar mal was, nämlich dass die Ukraine (und auch die Republik Moldawien) den Status eines EU-Beitrittskandidaten bekommen soll. Hoffentlich ist das angesichts der aktuellen Lage nicht ein Bisschen zu voreilig ...
    Übrigens:
    Da sich die europäischen Politiker in der alles andere als sicheren Ukraine momentan die Klinke in die Hand geben, drängt sich mir eine wichtige Frage auf: Was passiert eigentlich, falls Wladimir Putin einen gezielten militärischen Schlag anordnet und einer der ranghohen Besucher dabei getötet wird? Zuzutrauen wäre ihm das ...
  • 23. Juni 2022:
    Unser Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) ruft die Alarmstufe des "Notfallplans Gas" aus, denn die Russen schicken kaum noch was durch die Pipeline Nord Stream 1 und deshalb sind die Gasspeicher nicht so voll, wie sie es eigentlich sein sollten. Das ist im Moment zwar noch kein Problem, denn wir haben einen warmen Sommer und müssen nicht heizen, aber der nächste Winter kommt bestimmt. Für die Grünen ist es außerdem besonders bitter, dass das fehlende Gas wahrscheinlich durch Kohle ersetzt werden muss und auch eine Laufzeit-Verlängerung für alte Kernkraftwerke wird ernsthaft diskutiert. Ich bin jedenfalls mal auf meine nächste Gasrechnung gespannt ...
  • 06. Juli 2022:
    Die Russen sind pleite! Heute wunderte ich mich sehr, als ich in meinem Briefkasten ein offizielles Schreiben von einem mir unbekannten, holländischen Absender fand. Der Inhalt war dann aber doch ganz interessant, wenn auch nicht besonders überraschend: Die in Amsterdam ansässige ATBank (kurz ATB, seit einiger Zeit auch unter dem Namen FIBR geführt), bei der ich mal ein Tagesgeld-Konto hatte, wurde für insolvent erklärt. Die ATB war sehr eng mit Russland verbandelt und die im Zuge des Ukraine-Kriegs in Kraft getretenen Sanktionen wurden ihr wohl zum Verhängnis. Zum Glück betrifft mich das aber nicht mehr, denn ich habe mir mein gesamtes Guthaben bereits mehrere Wochen vor Ausbruch des Kriegs auszahlen lassen. Ich besitze jedoch keine übernatürlichen, hellseherischen Fähigkeiten, sondern der Grund war ganz einfach: Nach einer Umstellung des Authentifizierungs-Verfahrens konnte ich mich nicht mehr auf der ATB-Onlinebanking-Seite anmelden. Wider Erwarten genügte jedoch ein kurzer Mail-Verkehr, um mein gesamtes Geld schon vor Monaten völlig problemlos zurückzuerhalten. Und deshalb betragen meine Restforderungen an die jetzt zahlungsunfähige ATB, die aus dem niederländischen Einlagensicherungssystem beglichen werden müssten, exakt 0,- Euro. Schwein gehabt!
  • 07. Juli 2022:
    • Der nach mehreren Skandalen, den zugehörigen Vertuschungsversuchen und einem nur knapp überstandenen Misstrauensvotum eigentlich schon länger nicht mehr tragbare britische Premierminister Boris Johnson kündigt endlich seinen nicht ganz freiwilligen, aber überfälligen Rücktritt an. Das war's dann wohl für Brexit-Boris, aber immerhin hinterlässt er seinem Nachfolger (wer auch immer das sein wird) einen gigantischen Scherbenhaufen.
    • Ich dagegen denke überhaupt nicht an Rücktritt, sondern will noch möglichst lange gesund und munter weiter machen. Deshalb lasse ich mir meine inzwischen 4. Corona-Impfung verabreichen. Mit der hoch ansteckenden Omicron-Variante, die sich momentan zur kaum beachteten "Sommer-Welle" aufschwingt, kommen die Einschläge im Bekannten- und Kollegen-Kreis immer näher und daher kurbele ich mein Immunsystem mal besser wieder an.
      Übrigens:
      Ich bekomme erneut den bewährten Impfstoff von BioNTech und habe damit, wie auch schon bei allen früheren Impfungen, keinerlei Probleme. Allerdings hat sich bei mir mittlerweile eine derartige Impf-Routine eingeschlichen, dass ich im ersten Anlauf vergesse, meinen Impfpass mit in die Arztpraxis zu nehmen. Also noch mal schnell nach hause, den gelben Lappen holen und zurück zum Arzt, um die Impfung offiziell eintragen zu lassen. Zur Apotheke muss ich natürlich auch noch, um meine blaue EU-Immunkarte aktualisieren zu lassen. Davon rät mir die Apothekerin jedoch ab, weil das keinen Sinn mehr mache. Ich erschrecke kurz, aber schnell ist geklärt, dass sich ihre vernichtende Aussage nicht auf die Impfung selbst, sondern auf die kostenpflichtige Bestellung einer neuen Immunkarte bezieht. Tatsächlich habe ich die Karte bisher kaum mal vorzeigen müssen und nach der Abschaffung aller Corona-Regeln wird das so schnell auch nicht mehr passieren. Es genügt also, wenn ich im Notfall die bereits auf der Karte eingetragenen 3 Impfungen nachweisen kann.
  • 08. Juli 2022:
    Ein anderer Staatsmann hat weniger Glück als Boris Johnson, denn er verliert nicht nur sein Amt, sondern sein Leben. Der langjährige japanische Premierminister Shinzo Abe wird auf offener Straße angeschossen und erliegt wenige Stunden später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Der sofort festgenommene Einzeltäter gibt als Motiv "Unzufriedenheit mit Abe" und außerdem diffuse religiöse Gründe an.
    Da hat wohl mal wieder jemand das Prinzip einer Demokratie nicht verstanden. Ungeliebte Politiker werden nicht mehr ermordet, sondern man kann sie abwählen. Und falls das nicht geschieht, dann muss man den Willen der Mehrheit halt akzeptieren.
  • 14. Juli 2022:
    Nach all den Hiobsbotschaften der letzten Monate endlich mal wieder eine gute Nachricht und sie hat sogar was mit meinem Hauptthema Astronomie zu tun:
    Das am 25. Dezember 2021 gestartete James Webb Weltraumteleskop (JWST) ist jetzt voll einsatzfähig und hat bereits erste Aufnahmen übermittelt, deren Qualität die Erwartungen nicht nur voll erfüllt, sondern teilweise sogar übertrifft. So wurde z.B. ein Deep Field angefertigt (ein lang belichtetes Foto einer auf den ersten Blick scheinbar leeren Himmelsregion), auf dem mehrere Tausend Galaxien in bis zu 13 Milliarden Lichtjahren Entfernung zu erkennen sind. Das Hubble Weltraumteleskop hatte für ähnliche Bilder noch mehrere Wochen Belichtungszeit benötigt, während das JWST schon nach 12,5 Stunden fertig war. Außerdem hat das JWST auch einen Blick auf einige Nebel geworfen und dabei seine hohe Auflösung demonstriert und es wurde das Spektrum der Atmosphäre eines Exoplaneten aufgezeichnet, mit dessen Hilfe die chemische Zusammensetzung ermittelt werden kann.
  • 21. Juli 2022:
    • Russland gibt wieder Gas! Jedenfalls fließt wieder ein Bisschen was davon durch Nord Stream 1 nach Deutschland und die Befürchtungen, Wladimir Putin könnte den Gashahn nach einer planmäßigen Wartung der Pipeline ganz zu lassen, haben sich vorerst zerstreut. Ein Dauerzustand kann diese Abhängigkeit von Putins Tageslaune jedoch nicht bleiben, denn die Märkte reagieren momentan auf jeden Kubikmeter Gas, der nicht wie vereinbart geliefert wird, mit einem Kurseinbruch und auch unsere Regierung diskutiert bereits eifrig, wie hoch man die Gasheizung im nächsten Winter noch aufdrehen darf.
    • Auch die Europäische Zentralbank (EZB) gibt sich einen Ruck und beendet ihre jahrelange, ultra-lockere Geldpolitik, um jetzt ernsthaft die Inflation zu bekämpfen, die wegen der hohen Energiepreise in Folge des Ukraine-Kriegs in schwindelnde Höhen gestiegen ist. Die Zeiten der negativen Zinsen sind endlich vorbei und der Leitzins wird kräftig auf ein halbes Prozent angehoben. Für den durchschnittlichen Sparer ist das allerdings nicht wirklich interessant, denn das Geld verliert noch immer erheblich schneller an Wert, als es bei diesen Mini-Zinsen an Rendite erwirtschaften kann. Die EZB darf bei ihren Zinserhöhungen jedoch nicht zu viel Tempo vorgeben, sonst rauschen die Börsenkurse in den Keller, weil das traditionelle Sparbuch plötzlich attraktiver ist als die mit mehr Risiko behaftete Aktie. Außerdem muss Rücksicht auf die chronisch klammen Länder im Süden der EU genommen werden, damit die nicht von den Kreditzinsen aufgefressen werden.
  • 27. Juli 2022:
    Ich muss unbedingt mal wieder über ein äußerst wichtiges Thema schreiben, das mich schon in den vergangenen Jahren mehrfach beschäftigt hat. Ich bin ja ein bekennender Fan von drahtlosen Computer-Mäusen mit USB-Ladestation, weil mich das Kabel-Gewirr nervt, aber ich auch keinen Bock habe, ständig Batterien zu wechseln, die ich, wenn es nötig ist, sowieso gerade nicht im Haus habe. Nur leider gab es diese genialen Dinger schon seit einer ganzen Weile nicht mehr, jedenfalls nicht zu einem vernünftigen Preis, aber trotzdem in akzeptabler Qualität. Deshalb hat auch der letzte Billig-Schrott, den ich mir nach einer mühsamen Suche angeschafft hatte, nur fast genau ein einziges Jahr durchgehalten, bevor das Mausrad seine Funktion einstellte (natürlich im ungünstigsten Moment). Doch jetzt sind sie wieder auf dem Markt, die (hoffentlich) ordentlich verarbeiteten Modelle im mittleren Preis-Segment! Jedenfalls bin ich seit heute stolzer Besitzer einer hochwertigen Gaming-Funkmaus mit magnetischer Ladestation für unter 80,- Euro, die vielleicht mal länger als nur von 12 bis Mittag ihren Dienst tut.
    P.S.:
    Ich hätte mir natürlich auch von Anfang an ein vergoldetes Luxus-Gerät für über 150,- Euro kaufen können, an dem ich vielleicht länger Freude gehabt hätte. Aber Mäuse sind halt Verschleiß-Zubehör, egal wieviel man dafür hingeblättert hat, und wenn dummerweise doch schon nach wenigen Monaten ein Bauteil für 5 Cent abkackt, dann kann man sie nur noch wegwerfen.
    P.P.S.:
    Eigentlich bin ich kein Freund von überflüssigem Schnick-Schnack und eine Maus sollte aus meiner Sicht nicht mehr können, als eine zuverlässige und effiziente Bedienung des Computers zu ermöglichen. Ich muss aber offen zugeben, dass es schon Spass macht, wenn sie dabei in allen Regenbogenfarben leuchtet und wenn man diesen Effekt auch noch beliebig konfigurieren kann.
  • 28. Juli 2022:
    Weil die neue Maus so toll ist, muss unbedingt auch noch eine passende Tastatur her. Außerdem hat die alte schon weit über ein Jahrzehnt auf dem Buckel und einen dicken Belag aus Zigarettenasche, Teer, Essensresten und sonstigem Schmodder auf den Tasten, so dass deren Beschriftung nur noch zu erahnen ist und sie auch gerne mal auf Daueranschlag stecken bleiben. Aber das ist jetzt vorbei! Mit meinem neuen Hightech-Keyboard, das gar nicht mal teuer war, schreibt sich dieser Artikel fast wie von selbst und ansonsten leuchten seine LEDs schön bunt mit der Maus um die Wette. Da die Tasten von innen angestrahlt werden, brauche ich beim Tippen am Abend nicht mal mehr meine Lesebrille. Verdammt, ich werde doch langsam alt, wenn mich ein ungetrübter Blick auf die Tastatur schon in Begeisterungsstürme ausbrechen lässt ...
  • 30. Juli 2022:
    Lieutenant Uhura ist tot. Die Schauspielerin Grace Dell "Nichelle" Nichols ist im Alter von 89 Jahren verstorben. Nichols startete ihre Karriere ursprünglich als Sängerin, aber bekannt wurde sie vor allem durch ihre Rolle als Kommunikations-Offizierin in Star Trek an Bord des Raumschiffs Enterprise (TOS - The Original Series). Besonders bemerkenswert ist, dass sie dabei als Frau und Afro-Amerikanerin erstmals im US-Fernsehen eine nahezu gleichberechtigte Figur spielte (nicht nur das damals übliche schwarze Dienstmädchen), und ihre Kuss-Szene mit dem weißen William Shattner ("Captain Kirk"), die in den 1960er-Jahren noch für einen handfesten Skandal sorgte, gilt inzwischen als legendär.
  • 12. August 2022:
    Nicht nur zahlreiche Tatort-Klassiker, sondern auch Das Boot, Die unendliche Geschichte, Enemy Mine, Outbreak, Troja und viele weitere, international erfolgreiche Kinofilme entstanden unter seiner Regie. Jetzt ist Wolfgang Petersen mit 81 Jahren in Los Angeles an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben.
  • 16. bis 18. August 2022:
    Wir (meine Lebensgefährtin und ich) unternehmen einen Kurz-Trip nach Hamburg, um endlich mal das legendäre Miniatur-Wunderland zu besuchen. Aber zunächst lernen wir die Deutsche Bundesbahn (DB) kennen und müssen erfahren, dass sämtliche Gerüchte und Klischees tatsächlich wahr sind. Schon der erste ICE ab Hanau hat 20 Minuten Verspätung, so dass wir unseren Anschluss-Zug verpassen und in Frankfurt 2 Stunden lang auf dem Bahnsteig rumstehen, bis uns der nächste, ebenfalls verspätete ICE endlich im Bimmelbahn-Tempo nach Hamburg bringt. Zurück geht's dann etwas geschmeidiger, denn der ICE von Hamburg nach Fulda hat zwar auch wieder fast eine halbe Stunde Verspätung, aber der Lokführer besitzt immerhin genug Ehrgeiz, um das wieder aufzuholen, so dass wir noch knapp den Regional-Express von Fulda nach Hanau erreichen.
    Den eigentlichen Zweck unserer Reise können wir auch nur mit viel Glück absolvieren, denn plötzlich sind die Eintrittskarten für das Miniatur-Wunderland spurlos in dem Schwarzen Loch verschwunden, das meine Lebensgefährtin "Handtasche" nennt. Nach einem Panik-Anruf bei unserem Reiseveranstalter lässt man uns dann doch noch rein und das hat sich auch wirklich gelohnt, allein schon, weil wir in den klimatisierten Räumen ausnahmsweise mal nicht schwitzen. Die liebevoll und detailreich gebastelten Modell-Welten sind echt faszinierend, aber leider wollen sich das viel zu viele andere Leute mit ihren kreischenden Kindern ebenfalls ansehen und sollten wir uns dort nicht mit Corona angesteckt haben, dann kriegen wir's überhaupt nicht mehr.
    Insgesamt war's trotzdem eine schöne und vor allem ereignisreiche Reise, an die wir wohl noch lange zurückdenken werden, aber irgendwie sind wir danach auch froh, wieder zuhause zu sein.
  • 30. August 2022:
    Michail Gorbatschow ist tot. 1985 wurde Gorbatschow zum Generalsekretär der kommunistischen Partei der Sowjetunion gewählt und im Gegensatz zu seinen greisen Vorgängern nutzte er seine Macht endlich für grundlegende Veränderungen nach dem Motto Glasnost ("Offenheit") und Perestroika ("Umbau"). Letztlich scheiterte er zwar mit seinem Vorhaben, den Kommunismus zu reformieren, und die Sowjetunion zerfiel, aber die Gorbatschow-Ära markiert das (vorläufige) Ende des kalten Kriegs und den Beginn einer langen Phase der Abrüstung in Ost und West. Ohne den sympathischen Russen mit dem markanten Brandmal auf der Glatze wäre außerdem die deutsche Wiedervereinigung nicht möglich gewesen. Wladimir Putin konnte Gorbatschow jedoch leider nicht verhindern, aber er äußerte sich wiederholt kritisch zu dessen Militär-Aktionen. Jetzt ist Gorbatschow im Alter von 91 Jahren verstorben und hoffentlich wieder mit seiner geliebten Frau Raissa vereint, die ihm bereits 1999 voraus ging.
  • 06. September 2022:
    Die Engländer haben endlich eine Dumme gefunden, die das von Boris Johnson hinterlassene Chaos beseitigen soll: Die relativ junge und entsprechend unbekannte Liz Truss wird die neue Premierministerin von Großbritannien. Ob sie sich zu einer zweiten Margaret Thatcher entwickelt, muss sich aber erst noch zeigen ...
  • 08. September 2022:
    Die Queen ist tot. Die englische Königin Elisabeth II. aus dem Haus Windsor ist mit beachtlichen 96 Jahren in ihrer Sommerresidenz Balmoral Castle verstorben. Ich bin zwar kein Fan von dem ganzen royalen Adels-Gedöns, aber die dienstälteste Monarchin aller Zeiten nötigt sogar mir Respekt ab, da sie praktisch ihr gesamtes Leben dem Dienst für ihr Land gewidmet hat. Obwohl oder gerade weil sich die Queen nie in die Politik einmischte (und auch nicht einmischen durfte), sondern ihre persönliche Meinung höchstens in Form subtiler Untertöne äußerte, wurde sie von fast allen Briten als Staatsoberhaupt und als Integrationsfigur geachtet. Zwar hatte sich Elisabeth II. nach dem Tod ihres Ehemanns Philip im Jahr 2021 immer mehr aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, aber noch 2 Tage vor ihrem eigenen Ableben hatte sie offiziell Boris Johnson verabschiedet und Liz Truss in ihr Amt als Premierministerin eingeführt. In Erinnerung bleibt eine Königin, die man zweifellos als "groß" bezeichnen kann und die schon zu ihren Lebzeiten als Vorbild für Pflichtbewusstsein diente.
    P.S.:
    Trotz des traurigen Anlasses ist meine Lebensgefährtin ganz wuschig, denn jetzt kann sie sich im Fernsehen nicht nur ein pompöses Begräbnis ansehen, sondern demnächst auch noch eine Krönung.
  • Mitte September 2022:
    Für die ukrainische Armee scheint es momentan richtig gut voran zu gehen, so dass sie innerhalb weniger Tage viele besetzte Gebiete zurückerobern konnte. Die Russen führen dagegen eine sogenannte Umgruppierung ihrer Kampfverbände durch, was aber nur eine schönere Umschreibung für "panische Flucht" sein dürfte. Wie sich die Lage in der Ukraine tatsächlich darstellt, ist aber leider nicht objektiv überprüfbar, denn die Propaganda-Maschinerien beider Seiten laufen noch immer auf Hochtouren.
    Auch in Russland formiert sich offenbar langsam ernsthafter Widerstand gegen Wladimir Putin. So haben einige mutige Lokalpolitiker dem Kreml-Herrscher mit einer offiziellen Anklage wegen Landesverrats gedroht und ihn um seinen baldigen Rücktritt gebeten. Davon dürfte sich Putin aber kaum beeindrucken lassen, denn es stehen immer noch viel zu viele gründlich indoktrinierte Russen jubelnd hinter ihm. Ob die Abtrünnigen bereits nach Sibirien unterwegs sind, ist nicht bekannt ...
  • 20. September 2022:
    Der europäische Gerichtshof (EuGH) hat den deutschen Kontroll-Fetischisten und Internet-Sheriffs zum wiederholten Mal einen kräfigen Dämpfer verpasst: Die anlasslose Vorratsdatenspeicherung, die jeden Bürger als potentiellen Verbrecher behandelt und die bereits 2010 vom Bundesverfassungsgericht abgeschmettert wurde, ist endgültig grundrechtswidrig. Trotzdem wurde das Gesetz von meist konservativen Politikern immer wieder umformuliert und neu auf den Tisch gebracht, um die feuchten Träume von der totalen Überwachung doch noch zu verwirklichen. Damit ist jetzt hoffentlich Schluss!
  • 21. September 2022:
    Wladimir Putin verkündet eine Teil-Mobilmachung, bei der Reservisten eingezogen und zur Verstärkung in die Ukraine geschickt werden sollen. Mit solchen Maßnahmen begann auch der erste Weltkrieg, weil man damals Automatismen in Gang setzte, die nicht mehr aufzuhalten waren. Aber halt! Von "Krieg" darf in Russland ja nach wie vor nicht geredet werden. Trotzdem kostet die Einberufung Putin noch mehr Beliebtheitspunkte und auf den russischen Flughäfen drängen sich plötzlich zahlreiche Männer mittleren Alters, deren Patriotismus überstrapaziert wurde.
  • 26. September 2022:
    Italien wählt stramm rechts. Das Parteienbündnis Fratelli Spaghetti (oder so ähnlich) wird stärkste Kraft und die "post-faschistische" Schnepfe Giorgia Meloni zur neuen Ministerpräsidentin. Auch der rechtslastige Lustgreis Silvio Berlusconi erlebt ein Comeback. Keine guten Aussichten für den Zusammenhalt Europas ...
  • 28. September 2022:
    Da die Russen militärisch momentan keinen Stich mehr machen, schaffen sie mit einem Trick neue Fakten. In den russisch kontrollierten Gebieten der Ukraine werden sogenannte "Referenden" abgehalten, bei denen die Bevölkerung über den Anschluss an Russland abstimmen darf/muss. Dass diese Wahlen unter dem Druck der Besatzer, aber ohne unabhängige, internationale Aufsicht das von Wladimir Putin gewünschte Ergebnis liefern würden, stand natürlich von vornherein fest. Tatsächlich erinnert der Anteil der "Ja"-Stimmen stark an beste DDR-Zeiten.
    Jetzt gehören die eroberten Territorien zumindest aus Putins Sicht zum russischen Staatsgebiet und können mit allen Mitteln (auch mit Atomwaffen) gegen ukrainische Angriffe verteidigt werden. Ein willkommener Nebeneffekt besteht außerdem darin, dass die Ukrainer, die ja eigentlich nur ihr eigenes Land zurück haben wollen, plötzlich in die Rolle der Aggressoren gedrängt werden.
To be continued ...
Archiv
Die Chroniken der vergangenen Jahre sind im Rückblick des jeweiligen Jubiläums-Artikels zu finden.
 

 
Dr. Freund's Multiversum History von https://www.drfreund.net/opinion_diary.htm Details zu https://www.drfreund.net/opinion_diary.htm  URL: https://www.drfreund.net/opinion_diary.htm  Zwischenablage  Druckansicht von <Tagebuch>
Powered by PHP Powered by SELFHTML  Letzte Aktualisierung: Samstag, 01.10.2022, 00:05:20 Uhr  Technische Infos 
Valid HTML 5 Valid CSS! Browser: CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/) Browser-Check Debug-Ansicht von <Tagebuch>
RSS-Feed von Dr. Freund's Multiversum Creative Commons - Some Rights Reserved            Cookie-Policy :: Disclaimer :: Impressum :: Kontakt: ten.dnuerfrd@dnuerfrd RSS-Feed
Home ::  Astronomoe ::  Science Fiction ::  Musik ::  Meine Meinung ::  Service ::  WebNapping ::  Werbemittel ::  Aktionen ::  Links ::  F.A.Q. ::  Sitemap
Meldung einblenden
Ukraine-Krieg Ausblenden
Ukraine-Krieg
Herzlichen Glückwunsch! Du bist am normalerweise unsichtbaren Ende dieser Seite angekommen.
Wenn Du diesen Text lesen kannst, dann verwendest Du wahrscheinlich einen ungebräuchlichen
oder veralteten Browser, der moderne CSS-Stile nicht korrekt verarbeiten kann.
Auf jeden Fall unterstütze ich diesen Browser nicht. Sorry.


Download Firefox Download Google Chrome
Dr. Freund's Multiversum