Dr. Freund's Multiversum
RSS-Feed-Reader: Seite wird geladen ...
Der freie RSS-Feed-Reader mit einfacher Feed-Verwaltung und Unterstützung der Google Chrome Erweiterung RSS-Abonnement. Keine Registrierung erforderlich.
URL: http://www.drfreund.net/rss_reader.htm?feedurl=https%3A%2F%2Fwww.kino.de%2Frss%2...
Grösse (Server): 3kB
 

RSS-Feed-Reader

Feed-URL:
Titel (optional):
 Anzeige-Modus:      
Hilfe
Beschreibung:
Bisher angezeigte RSS-Feeds Zuletzt angezeigt Modus Jetzt anzeigen im Markieren
1. Neu im Kino  Di, 25.02.2020 03:28:04  Alles  RSS-Reader Browser
Bitte Cookies aktivieren
Damit eine vollständige Liste der von Dir aufgerufenen RSS-Feeds angeboten werden kann, muss Dein Browser Cookies annehmen.
Der Inhalt dieser Cookies wird ausschliesslich auf Deinem lokalen Rechner gespeichert und ansonsten zu keinen Auswertungen herangezogen.
Siehe auch: Cookie-Policy
Inhalt von "Neu im Kino"
Anzeige-Modus: Alles (alle Einträge mit allen Links, Multimedia-Anhängen und Bildern in Originalgrösse, Text mit Zeilenumbrüchen)
Neu im Kino
Copyright:
Copyright 2019 Kino.de
Alle neuen Filme in den deutschen Kinos
  • Yojo Senki: Saga of Tanya the Evil - The Movie
    Montag, 16.12.2019, 15:35:31 Uhr
  • Lyod 2
    Montag, 27.01.2020, 12:01:02 Uhr
  • Shubh Mangal Zyada Saavdhan
    Freitag, 07.02.2020, 15:01:03 Uhr
  • Bhoot: Part One - The Haunted Ship
    Dienstag, 11.02.2020, 14:00:15 Uhr
  • Ruf der Wildnis
    Dienstag, 05.09.2017, 15:07:59 Uhr
    Nordamerika Ende des 19. Jahrhunderts: Eigentlich führt Bernhardiner-Mix Buck ein beschauliches Leben in Kalifornien. Doch seine Lebensumstände ändern sich dramatisch, als er verschleppt und an kanadische Güterhändler verkauft wird. Wie wird sich Buck in den Wirren des Goldrauschs und vor allem in der kanadischen Wildnis schlagen? Kann sich das domestizierte Tier gegen seine wilden Artgenossen behaupten? Auf seinen Reisen trifft der große Bernhardiner-Mix auf den Goldjäger John Thornton (Harrison Ford) mit dem er fortan gemeinsam das wilde Unterholz entdeckt. Thornton weiß, wie gefährlich die Wildnis sein kann und das Buck ohne Hilfe nicht überleben wird. Im Trailer seht ihr das besondere Band zwischen Hund und Mensch „Ruf der Wildnis“ – Hintergründe und Kinostart Dem Abenteuer-Film „Ruf der Wildnis“ zugrunde liegt der gleichnamige Roman des amerikanischen Schriftstellers Jack London*, dessen Werk bereits vor über einem Jahrhundert veröffentlicht wurde. 1935 gab es eine erste Verfilmung, damals noch mit Clarke Gable in der Hauptrolle. 85 Jahre später erwartet den Kinozuschauer eine neue Filmadaption, die als Live-Action-Movie mit modernster Spezialeffekte-Technik daherkommt. Ursprünglich sollte der Abenteuerfilm bereits Ende 2019 in den Kinos anlaufen, der Start wurde jedoch knappe zwei Monate nach hinten verlegt. „Ruf der Wildnis“ startet am 20. Februar 2020 in den deutschen Kinos. Die Altersempfehlung der FSK ist ab 6 Jahren. Im Featurette spricht Harrison Ford über seine besondere Beziehung zu Hunden: „Ruf der Wildnis“ – Besetzung 2017 kündigte 20th Century Fox an, die Literaturvorlage adaptieren zu wollen. Für den Regieposten konnte man Chris Sanders gewinnen, der bereits an großen Disney-Klassikern und Animations-Hits wie „Mulan“, „Lilo & Stich“ und zuletzt „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt“ beteiligt war. Das Drehbuch kommt von Michael Green, der sein Können mit der Arbeit für die Scripte von „Logan – The Wolverine“ und „Blade Runner 2049“ bereits unter Beweis gestellt hat. Auch der Cast des Live-Action-Abenteuers kann sich sehen lassen: Harrison Ford („Blade Runner 2049“) ist als John Thornton zu sehen, außerdem dabei Hollywood-Stars Karen Gillan („Avengers: Endgame“), Omar Sy („Plötzlich Papa“) und Dan Stevens („Die Schöne und das Biest“). Als Modell für den durch CGI zum Leben erweckten Hund Buck stand Buckley zur Verfügung, ein aus dem Tierheim geretteter Hund, der von Chris Sanders Ehefrau aufgenommen wurde. Genau wie in der Buchvorlage ist Buckley eine Mischung aus Bernhardiner und Collie und somit das ideale Vorbild für den Film.
  • Brahms: The Boy 2
    Montag, 03.06.2019, 16:51:21 Uhr
    Liza (Katie Holmes) und ihre Familie planen einen Umzug, sie haben genug von der Großstadt und sehnen sich nach etwas Ruhe – vor allem ihrem Sohn Jude (Christopher Convery) zu Liebe, der mit psychischen Problemen kämpft. Unwissend darüber, was sich in den letzten Jahrzehnten an jenem Ort zugetragen hat, begeistern sie sich für die Heelshire-Villa mitsamt seinem weitläufigen Anwesen. Ein neues Zuhause ist also gefunden, dem Neustart steht nichts mehr im Weg. Das Grauen nimmt seinen Anfang, als Jude bei einer Erkundungstour eine im Garten vergrabene Porzellan-Puppe findet. Er nennt sie, auf eigene Anweisung der Puppe hin, „Brahms“. Doch seit Jude seinen neuen Spielgefährten mit ins Haus gebracht hat, häufen sich seltsame Vorkommnisse. Besonders Liza ist verunsichert und beäugt die Puppe mit Skepsis, während ihr Mann Sean (Owain Yeoman) versucht, sie zu beruhigen. Die Situation wird immer bedrohlicher und Liza kommt Brahms langsam auf die Spur. Kann sie sich und ihre Familie noch retten oder ist es bereits zu spät? Einen Vorgeschmack bekommt ihr im neuen Trailer: „The Boy 2“ – Hintergründe Obwohl der erste Film weder bei Kritiker*innen noch beim Publikum wirklich überzeugen konnte, spielte „The Boy“ 2016 weltweit 74 Millionen US-Dollar ein – was bei vergleichsweise geringen Produktionskosten von 10 Millionen ein recht gutes Ergebnis ist. Für die Fortsetzung engagiert man ein eingespieltes Team: Erneut übernimmt William Brent Bell („The Devil Inside“) den Regieposten und auch Autorin Stacey Menear steuert abermals das Drehbuch bei. Stand zuvor „The Walking Dead“-Star Lauren Cohan als Kindermädchen der Puppe im Fokus, übernimmt nun Katie Holmes („Logan Lucky“) für den zweiten Teil das Ruder und bringt noch mehr Star-Power mit. An ihrer Seite sehen wir Owain Yeoman, der hierzulande vor allem durch seine Rolle des Wayne Rigsby in „The Mentalist“ bekannt ist. Ursprünglich war bereits ein Kinostart für 2019 angesetzt, der Termin musste allerdings noch mal nach hinten korrigiert werden. Im Frühjahr 2020 ist es dann aber endlich soweit: „Brahms: The Boy 2“ startet am 20. Februar 2020 in den deutschen Kinos. Eingefleischte Horror-Fans wird freuen, dass der Film eine FSK-Altersfreigabe ab 16 Jahren erhalten hat. Damit ist ein deutlich höherer Grusel-Faktor zu erwarten, als im ersten Teil. Welche Horror-Highlights euch sonst im Kinojahr 2020 erwarten, seht ihr im Video:
  • Fantasy Island
    Mittwoch, 12.12.2018, 15:36:34 Uhr
    Fünf Personen können ihr Glück kaum fassen, als sie einen Wochenendtrip für ein paradiesisches Resort namens Fantasy Island bei einem Preisausschreiben gewonnen haben. Der Veranstalter Mr. Roarke (Michael Pena) verspricht, dass die abgeschiedene Insel ein Ort sei, wo alles möglich ist und die tiefsten Sehnsüchte jedes Gastes erfüllt werden. Die bildhübsche Melanie (Lucy Hale) will sich etwa an einer Peinigerin aus Kindheitstagen (Portia Doubleday) rächen. Die gestandene Gwen (Maggie Q) will den größten Fehler ihres Lebens ausmerzen, während Randall (Austin Stowell) den Nervenkitzel sucht. Hingegen möchten Brax (Jimmy O. Wang) und sein bester Kumpel Bradley (Ryan Hansen) die Party ihres Lebens mit jedem Komfort feiern. Schon bald verwandeln sich die Wünsche und Sehnsüchte jedoch in wahr gewordene Albträume. Was plant Mr. Roarke tatsächlich mit den Gästen? Warum ist Melanies Peinigerin wirklich auf der Insel? Und wie können die Gäste lebend von der Insel entfliehen? Welche Horrorfilm-Highlights ihr 2020 ebenfalls erwarten dürft, erfahrt ihr im Video. „Fantasy Island“ – Hintergründe, Kinostart und FSK Das Konzept der „Fantasy Island“ ist nicht neu. Von 1977 bis 1984 wurden in 152 Episoden die größten Sehnsüchte der Luxus-Gäste erfüllt. Der magische Gastgeber Mr. Roarke zeigt seinen Gästen durch einfache Handgriffe wichtige Lebensweisen. Nach dem dreitägigen Aufenthalt will kaum ein Gast je zurückkehren, doch alle sind überglücklich. Seit 2018 stehen Pläne im Raum, die Erfolgsserie von einst in einem Horrorfilm neu auszuwerten. Erfolgsproduzent Jason Blum („Get Out“) unterstützt das Projekt, für die Regie ist Jeff Wadlow („Wahrheit oder Pflicht“) verantwortlich. In weiteren Rollen ist etwa Michael Rooker („Guardians of the Galaxy“) zu sehen. Am 20. Februar 2020 läuft der Horrorfilm „Fantasy Island“ im Kino an. Die FSK hat eine Altersfreigabe ab 16 Jahren erteilt.
  • Lassie - Eine abenteuerliche Reise
    Donnerstag, 17.10.2019, 20:13:12 Uhr
    Die berühmteste Hündin der Filmgeschichte ist zurück! 2020 erobert die erste deutsche „Lassie“-Kinofilm die große Leinwand. Im Trailer bekommt ihr einen Vorgeschmack auf das große Abenteuer von Lassie und ihren Herrchen Flo. „Lassie“ – Handlung Der zwölfjährige Flo (Nico Marischka) und Collie-Hündin Lassie sind unzertrennlich. In ihrer Heimat in Süddeutschland tollen sie gemeinsam durch die Natur. Doch ihre Freundschaft steht unter keinem guten Stern. Flos Eltern Andreas (Sebastian Bezzel) und Sandra (Anna Maria Mühe) haben finanzielle Probleme und müssen umziehen. In der neuen Wohnung sind Vierbeiner nicht erlaubt, Lassie braucht eine neue Bleibe und Flo ist totunglücklich. Andreas‘ alter Arbeitgeber, Graf von Sprengel (Matthias Habich) bietet an, dass Lassie auf seinem Hof leben kann. Flo darf weiter die Hündin besuchen, die Pflege übernehmen der Butler Gerhardt (Justus von Dohnányi) und Hausmeister Hinz (Christoph Letkowski). Als i-Tüpfelchen lädt der Graf seine Enkelin Priscilla (Bella Bading) über die Ferien ein. Sie soll Lassie eine neue Gefährtin sein. Allerdings sehnt sich Lassie nach ihrem altem Herrchen Flo. Als der Graf mit seiner Enkelin, Priscilla, Lassie und den Bediensteten an der Küste der Nordsee verweilt, geschieht ein Unglück: Lassie büchst aus. Der Collie-Hund macht sich auf die beschwerliche wie abenteuerliche Reise zurück zu seinem besten Freund Flo. „Lassie – Eine abenteuerliche Reise“ – FSK und Kinostart Die erste deutsche „Lassie“-Verfilmung startet am 20. Februar 2020 in den deutschen Kinos. Für große und kleine Hunde-Fans urteilte die FSK mit ihrer Altersfreigabe ab 0 Jahren. „Lasse – Eine abenteuerliche Reise“ dürfen somit alle Zuschauer jeden Alters auf der großen Leinwand bestaunen. „Lassie – Eine abenteuerliche Reise“ – Hintergründe und Besetzung Kaum ein Filmhund ist so bekannt wie Collie Lassie. Dank der populären US-Serie (1954 – 1973) und zahlreichen Verfilmungen sind viele Zuschauer im Glauben, dass der Hund seinen Ursprung in den USA hatte. Tatsächlich spielt der Roman „Lassie Come Home*“, in dem Lassie seinen ersten Auftritt 1943 feierte, in Großbritannien. Produzent Henning Ferber ist davon überzeugt, dass die Geschichte über das enge Bündnis über einen Jungen und seinen treuen Begleiter an keinen Ort gebunden sei und steht nun hinter der ersten deutschen Verfilmung. Gleich drei Collies standen hierbei als Lassie vor der Kamera. Die deutsche Schauspielzunft ließ sich nicht zweimal bitten, um die erste deutsche „Lassie“-Verfilmung hochkarätig besetzt auf die Leinwand zu bringen. Während die Kinderdarsteller*innen Nico Marischka und Bella Bading bereits erste größere Rollen gemeistert haben, werden weitere Rollen mit Stars wie Sebastian Bezzel, Anna Maria Mühe, Jana Pallaske und Justus von Dohnányi besetzt. Regisseur Hanno Olderdissen bewies bereits mit „Rock My Heart“ das Händchen für tierische Verfilmungen.
  • Weißer weißer Tag
    Donnerstag, 17.10.2019, 18:42:16 Uhr
    In einer kleinen isländischen Stadt beginnt der ehemalige Polizeichef Ingimundur privat gegen einen Mann zu ermitteln, der eine Affäre mit seiner Frau gehabt haben könnte. Die verstarb vor Kurzem bei einem Autounfall. Der Wahn des Polizisten, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, beeinflusst zunehmend das Leben seiner restlichen Familie auf negative Weise.
  • Limbo
    Mittwoch, 23.10.2019, 14:36:30 Uhr
    Ana (Elisa Schlott) arbeitet als Compliance Managerin für einen großen Konzern. Bei der Abrechnung fallen ihr Ungereimtheiten auf, sie hegt den Verdacht, dass in ihrer Firma mehrere Millionen Euro veruntreut wurden. Der Versuch, ihren Vorgesetzten mit diesem Verdacht zu konfrontieren, führt sie geradewegs in eine illegale Kampfarena, wo sie nicht nur auf Kriminelle wie den Ganoven Ossi (Martin Semmelrogge) trifft, sondern auch auf den verdeckten Ermittler Carsten, dem Ana keineswegs unbekannt ist… Welche Blockbuster euch im Kinojahr 2020 sonst noch erwarten, seht ihr im Video: „Limbo“ – Hintergründe Wie eindrucksvoll ein (beinahe) One-Shot sein kann, hat „Bond“-Regisseur Sam Mendes mit seinem Kriegsdrama „1917“ bereits Anfang des Jahres bewiesen. Aber auch mit einem deutlich kleineren Budget lässt sich mit dieser aufwendigen Technik ein absolut sehenswerter Film produzieren – wie Regisseur Tim Dünschede mit seinem Spielfilmdebüt „Limbo“ beweist. Das Drehbuch zum Abschlussfilm steuert Anil Kizilbuga bei, für ihn ist es die zweite Autorenschaft nach seinem Kurzfilm „Phantasma“. Für die Kameraarbeit zeichnet Holger Jungnickel („Der geilste Tag“, „Guns Akimbo“) verantwortlich. Als prominentes Zugpferd konnte Martin Semmelrogge („Bang Boom Bang“) für das Projekt gewonnen werden. In weiteren Rollen sind zu sehen Tilman Strauss, bekannt aus „Wir waren Könige“ und diversen Krimiproduktionen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, weiterhin Elisa Schlott („Die fremde Frau“) und Steffen Wink („Barfuss“). Im Rahmen des Filmfest München feierte „Limbo“ 2019 seine Uraufführung. Im Jahr darauf können sich auch die restlichen Kinobesucher ein Bild machen: Der spannende One-Take-Thriller startet am 20. Februar 2020 in den deutschen Lichtspielhäusern. Die FSK hat eine Altersfreigabe ab 12 Jahren erteilt.
  • Cronofobia
    Donnerstag, 17.10.2019, 20:27:53 Uhr
    Michael Suter ist ein eigenartiger Mann: In seinem weißen Transporter fährt er ziellos durch die Schweiz - wie ein Getriebener streift er manisch durchs Land. Er befindet sich auf der Flucht. Eine seiner wenigen Beschäftigungen ist es, einer Frau regelmäßig in der Nacht nachzustellen. Er beobachtet sie heimlich. Sie ist offenbar ein Mensch, der ein großes Trauma in sich trägt und nicht darüber hinwegkommt. Als sie ihn beim Spannen entdeckt, entwickelt sich zwischen beiden eine verstörende Beziehung.
  • Bliss
    Mittwoch, 16.10.2019, 13:06:33 Uhr
    Bekannt ist sie vor allem für ihre obskuren Malereien und düsteren Album-Cover: Dezzy Donahue (Dora Madison). Doch aktuell steckt die junge Künstlerin in einer Krise, ihr fehlt die Inspiration und der kreative Output. Um die Krise zu bewältigen, stürzt sie sich mit ihren Freunden Courtney (Tru Collins) und Ronnie (Rhys Wakefield) ins Partyleben von Los Angeles. Gemeinsam ziehen sie durch die Bars der Stadt und feiern auf wilden Hausparties. Womöglich könnte eine neue Droge namens „Bliss“ die Lösung für Dezzys Problem sein. Und tatsächlich, der Knoten scheint geplatzt und die Leinwand füllt sich fast von allein. Doch zu welchem Preis? Mit steigendem Drogenkonsum verliert Dezzy zusehends die Kontrolle über ihr Leben, sie gerät in einen Strudel aus Drogen, Sex und Gewalt. Und sie entwickelt ein starkes Verlangen nach Blut… Auf welche Horrorfilme ihr euch 2020 sonst noch freuen könnt, seht ihr im Video: „Bliss“ – Hintergründe Regisseur und Drehbuchautor Joe Begos („Almost Human“, „The Mind’s Eye“) ist bereits bekannt für seine abgedrehten Science-Fiction-Horrorfilme. Nicht ganz so außerirdisch geht es in seinem neuen Werk zu, das sich um eine weibliche Hauptfigur entfaltet, die im Drogenrausch einen unstillbaren Blutdurst entwickelt. Malerin Dezzy wird gespielt von Dora Madison, die hierzulande vor allem durch ihre Rollen in „Dexter“ und „Chicago Fire“ bekannt ist. Unterstützung erhält sie von Jeremy Gardner („After Midnight“), Sängerin Tru Collins und Rhys Wakefield („The Purge“). In den US-amerikanischen Kinos startete „Bliss“ bereits im Herbst 2019 und stieß dort trotz seiner eigenwilligen und sowohl narrativ als auch visuell anspruchsvollen Art auf viel Zuspruch. Deutsche Horror-Fans müssen sich etwas länger gedulden, hierzulande ist der Film ab 20. Februar 2020 zu sehen. Die FSK hat noch keine Entscheidung zur Altersfreigabe bekanntgegeben.
Disclaimer:
Der auf dieser Seite verfügbar gemachte RSS-Reader ist ein reines Anzeige-Werkzeug ohne eigene Inhalte. Der Betreiber der Domain www.drfreund.net distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten der angezeigten RSS-Feeds und macht sie sich nicht zu eigen. Die Rechte auf Texte, Bilder, Multimedia-Einbettungen und sonstige geschützte Bestandteile von angezeigten RSS-Feeds, sowie die alleinige Verantwortung für den gesamten Inhalt verbleiben beim jeweiligen Anbieter. Die Inhalte von RSS-Feeds werden in keinem Fall ohne vorherige explizite Eingabe bzw. Auswahl der entsprechenden URLs durch den jeweiligen Benutzer angezeigt. Der Betreiber der Domain www.drfreund.net übernimmt keine Verantwortung für einen versehentlichen oder absichtlichen Abruf von illegalen, jugendgefährdenden oder in sonst einer Weise rechtlich fragwürdigen Inhalten. Die Benutzung des RSS-Readers und das Vornehmen der empfohlenen Browser-Einstellungen geschieht auf eigene Gefahr.

 
Dr. Freund's Multiversum History von http://www.drfreund.net/rss_reader.htm?feedurl=https%3A%2F%2Fwww.kino.de%2Frss%2Fneu-im-kino&alias=Neu+im+Kino Details zu http://www.drfreund.net/rss_reader.htm?feedurl=https%3A%2F%2Fwww.kino.de%2Frss%2Fneu-im-kino&alias=Neu+im+Kino  URL: http://www.drfreund.net/rss_reader.htm?feedurl=https%3A%2F%2Fwww.kino.de%2Frss%2...  Zwischenablage  Druckansicht von <RSS-Feed-Reader>
Powered by PHP Powered by SELFHTML  Letzte Aktualisierung: Samstag, 11.01.2020, 23:58:35 Uhr  Technische Infos 
Valid HTML 5 Valid CSS! Browser: CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/) Browser-Check Debug-Ansicht von <RSS-Feed-Reader>
RSS-Feed von Dr. Freund's Multiversum Creative Commons - Some Rights Reserved            Cookie-Policy :: Disclaimer :: Impressum :: Kontakt: ten.dnuerfrd@dnuerfrd RSS-Feed
Home :: Service :: WebNapping :: Meine Meinung :: Aktionen :: Links :: Partner :: Bannertausch :: Sitemap :: F.A.Q.
Herzlichen Glückwunsch! Du bist am normalerweise unsichtbaren Ende dieser Seite angekommen.
Wenn Du diesen Text lesen kannst, dann verwendest Du wahrscheinlich einen ungebräuchlichen
oder veralteten Browser, der moderne CSS-Stile nicht korrekt verarbeiten kann.
Auf jeden Fall unterstütze ich diesen Browser nicht. Sorry.


Download Firefox Download Google Chrome
Dr. Freund's Multiversum