Dr. Freund's Multiversum
RSS-Feed-Reader: Seite wird geladen ...
Der freie RSS-Feed-Reader mit einfacher Feed-Verwaltung und Unterstützung der Google Chrome Erweiterung RSS-Abonnement. Keine Registrierung erforderlich.
URL: http://www.drfreund.net/rss_reader.htm?feedurl=http%3A%2F%2Fwww.esa.int%2Frssfee...
Grösse (Server): 3kB
 

RSS-Feed-Reader

Feed-URL:
Titel (optional):
 Anzeige-Modus:          
Hilfe
Beschreibung:
Bisher angezeigte RSS-Feeds Zuletzt angezeigt Modus Jetzt anzeigen im Markieren
1. ESA Germany  Mi, 08.07.2020 17:04:10  Alles  RSS-Reader Browser
Bitte Cookies aktivieren
Damit eine vollständige Liste der von Dir aufgerufenen RSS-Feeds angeboten werden kann, muss Dein Browser Cookies annehmen.
Der Inhalt dieser Cookies wird ausschliesslich auf Deinem lokalen Rechner gespeichert und ansonsten zu keinen Auswertungen herangezogen.
Siehe auch: Cookie-Policy
Inhalt von "ESA Germany"
Anzeige-Modus: Alles (alle Einträge mit allen Links, Multimedia-Anhängen und Bildern in Originalgrösse, Text mit Zeilenumbrüchen)
ESA Germany
Copyright:
Copyright European Space Agency
ESA Germany
  • ESA Startup-Wettbewerb verkündet vier Gewinner
    Freitag, 03.07.2020, 16:45:00 Uhr
    ESA Startup-Wettbewerb verkündet vier Gewinner Die vier Gewinner des ESA-Startup-Wettbewerbs nutzen den Weltraum zur Lösung von Problemen auf der Erde. Jedes Startup-Unternehmen präsentierte den Delegierten seine Geschäftsvorschläge online beim ESA Industrial Policy Committee Treffen am 29. Juni.
  • Beschlüsse der 290. Tagung des ESA-Rates
    Mittwoch, 24.06.2020, 16:42:00 Uhr
    Press Release N° 12-2020

    Die Mitgliedstaaten der ESA haben auf der heutigen 290. Tagung des ESA-Rates mehrere wichtige Beschlüsse über die Besetzung führender Positionen in der ESA-Exekutive gefasst.
  • ESA-Stationen unterstützen Mission zum Aufspüren Schwarzer Löcher
    Mittwoch, 24.06.2020, 14:30:00 Uhr
    ESA-Stationen unterstützen Mission zum Aufspüren Schwarzer Löcher Europäische und russische Expertinnen und Experten haben kürzlich zusammengearbeitet, um gemeinsam Signale eines astrophysikalischen Weltraumobservatoriums zu empfangen. Dieses kartographiert Röntgenquellen in unserer Galaxie und darüber hinaus und entdeckt dabei bisher unbekannte supermassive Schwarze Löcher.
  • Was steckt dahinter?
    Montag, 22.06.2020, 16:24:00 Uhr
    Was steckt dahinter? Image:
    Kurzbeschreibung von erdnahen Objekten
  • Vor dem Internationalen Tag der Asteroiden: ESA betont, wie wichtig der Schutz unseres Planeten ist
    Montag, 22.06.2020, 15:41:00 Uhr
    Press Release N° 11-2020

    Der Internationale Tag der Asteroiden der Vereinten Nationen hebt am 30. Juni das zunehmende Bestreben der ESA hervor, die Risiken erdnaher Objekte, die auf der Erde einschlagen könnten, besser zu verstehen und anzugehen, und so die Zukunft unseres Planeten zu sichern.
  • Einladung an die Medien: ESA, NASA und JAXA stellen Dashboard zur COVID-19-Erdbeobachtung vor
    Donnerstag, 18.06.2020, 13:12:00 Uhr
    Press Release N° 10-2020

    ESA, NASA und JAXA laden die allgemeine Öffentlichkeit sowie Medienvertreter am Donnerstag, 25. Juni, um 09:00 Uhr EDT (15:00 Uhr CEST) zu einer Online-Pressekonferenz ein. Auf dieser wird ein neues Dashboard vorgestellt, das Erdbeobachtungsdaten nutzt, um die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie darzustellen. Die neue Plattform kombiniert Daten, das technische Know-how sowie die Expertise der drei Weltraumagenturen und wird so unser globales Verständnis über die Umwelt- und Sozialauswirkungen der COVID-19-Pandemie erheblich verbessern.
  • GRALS-Testumgebung
    Montag, 15.06.2020, 15:14:00 Uhr
    GRALS-Testumgebung Image:
    Dieser Roboterarm, der sich auf einer 33 Meter langen Bahn bewegt, ist Bestandteil der sogenannten GRALS-Einrichtung der ESA, was für GNC (Guidance, Navigation, Control) Rendezvous, Approach and Landing Simulator steht.
  • Solar Orbiter nähert sich erstmals der Sonne
    Montag, 15.06.2020, 09:54:00 Uhr
    Solar Orbiter nähert sich erstmals der Sonne Die ESA-Mission zur Erforschung der Sonne, Solar Orbiter, hat am 15. Juni ihre erste Annäherung an den Stern vorgenommen. Sie kam der Oberfläche des Sterns bis auf 77 Millionen Kilometer nahe, was etwa der Hälfte der Entfernung zwischen Sonne und Erde entspricht.
  • Der Asteroid Day 2020 kann losgehen – seien Sie live dabei!
    Mittwoch, 10.06.2020, 15:24:00 Uhr
    Der Asteroid Day 2020 kann losgehen – seien Sie live dabei!
  • RACE-Dashboard jetzt online
    Freitag, 05.06.2020, 12:05:00 Uhr
    RACE-Dashboard jetzt online Die Coronavirus-Pandemie stellt eine beispiellose Herausforderung mit schwerwiegenden gesellschaftlichen und sozioökonomischen Folgen dar. Um neues Licht auf diese Veränderungen zu werfen, arbeiten wir eng mit der Europäischen Kommission an der Entwicklung des "Rapid Action Coronavirus Earth observation"-Dashboards - auch bekannt als RACE - zusammen. Die Anwendung, die heute im Rahmen einer Online-Veranstaltung vorgestellt wurde, nutzt Daten von Erdbeobachtungssatelliten, um die Auswirkungen der Ausgangssperren zu messen und die Lockerungsphase zu überwachen.
  • Ölunfall am Polarkreis
    Freitag, 05.06.2020, 11:52:00 Uhr
    Ölunfall am Polarkreis Image:
    Ölunfall am Polarkreis
  • Einladung an die Medien: Erdbeobachtung ermöglicht rasche Reaktion auf COVID-19
    Mittwoch, 03.06.2020, 11:30:00 Uhr
    Press Release N° 9-2020

    Die ESA und die Europäische Kommission laden Medienvertreter dazu ein, am 5. Juni ab 11:00 CEST einer Online-Veranstaltung zu folgen, auf dem die „Rapid Action Coronavirus Earth Observation“-Plattform, kurz RACE, vorgestellt wird. Dieses Dashboard bietet Zugang zu wichtigen Umwelt-, Wirtschafts- und Sozialindikatoren, anhand derer man die Auswirkungen von Ausgangssperren im Zuge der Coronavirus-Maßnahmen messen sowie die Entwicklung nach der Aufhebung solcher Ausgangssperren überwachen kann.
  • Abu Dhabi
    Freitag, 29.05.2020, 14:48:00 Uhr
    Abu Dhabi Image:
    Die Copernicus Sentinel-2-Mission führt uns heute über einen Teil von Abu Dhabi und damit über eines der sieben Emirate der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).
  • Neuer Hinweis auf Wasserschwaden auf dem Jupitermond Europa
    Dienstag, 12.05.2020, 15:10:00 Uhr
    Weitere Links:
    Neuer Hinweis auf Wasserschwaden auf dem Jupitermond Europa Image:
    Der Jupitermond Europa ist ein faszinierender Himmelskörper, dessen Oberfläche weitreichende, markante rötlich-braune Risse aufweist. Diese Risse und Furchen fressen sich in eine Schicht Wassereis, von der ausgegangen wird, dass sie mindestens mehrere Kilometer dick ist und einen riesigen – potenziell habitablen – Ozean bedecken. Diese Aufnahme stammt von der NASA-Raumsonde Galileo.
    Annahmen zufolge entstehen diese langen Risse in der eisigen Oberfläche, wenn Jupiter mit seiner Gravitation Europa „an sich reißt“ und das Eis dadurch splittert. Die auf der Mondoberfläche sichtbaren Farben entsprechen der jeweiligen Zusammensetzung und Größe der Eisbrocken: rötlich-braune Bereiche enthalten beispielsweise hohe Anteile nicht eisiger Substanzen, während es sich bei den blau-weißen Bereichen um relativ reines Eis handelt.
    Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wollen herausfinden, was sich unter Europas dicker Eisdecke verbirgt. Dafür müssen sie indirekt vorgehen und an der Oberfläche nach Hinweisen suchen, die vom inneren des Mondes stammen. Auf diese Weise ist eine neue Studie vorgegangen. Veröffentlicht wurde die von Forschungsstipendiat Hans Huybrighs geleitete Studie in der Fachzeitschrift Geophysical Research Letters. Die simulationsgestützte Studie baut auf früheren Magnetfeld-Untersuchungen von Galileo auf und soll herausfinden, warum die Raumsonde bei einem Vorbeiflug am Mond in dessen Nähe weniger schnelle Protonen – also subatomare, positiv geladene Teilchen – als erwartet aufgezeichnet hatte.
    Die Forschenden führten dies zu Beginn noch darauf zurück, dass Europa dem Detektor im Weg gewesen war und so verhindert hatte, dass die zahlreich auftretenden Teilchen gemessen werden konnten. Huybrighs und sein Team kamen im Anschluss zu dem Ergebnis, dass der Protonenmangel auftrat, nachdem eine Schwade Wasserdampf ins All geschossen worden war. Diese Schwade durchbrach Europas dünne, fragile Atmosphäre und störte die Magnetfelder in diesem Bereich und somit auch die Dynamik und das Vorkommen energetischer Protonen im Umfeld.
    Die Forschungsgemeinschaft vermutet bereits seit der Galileo-Mission, dass solche Schwaden auf Europa existieren. Ein indirekter Beweis ist aber erst im Laufe des letzten Jahrzehnts gefunden worden. Sollte es tatsächlich solche Schwaden geben, die den eisigen Mondmantel durchstoßen, könnte eine Möglichkeit bestehen, Zugang zum Ozean unter der Oberfläche zu erhalten und dessen Bestandteile zu bestimmen. Und damit die Untersuchungen durchzuführen, die bisher eine große Herausforderung dargestellt haben.
    Diese aufregenden Aussichten sind von großem Interesse für die anstehende ESA-Mission JUICE. Die Raumsonde soll 2022 in den Weltraum starten und Jupiter sowie seine Eismonde erkunden. JUICE wird Ausrüstung ins All transportieren, die das direkte Entnehmen von Partikelproben aus den Wasserdampfschwaden des Mondes sowie eine entsprechende Feststellung aus der Ferne ermöglichen, um die Geheimnisse des riesigen, mysteriösen Ozeans zu entschlüsseln.
    Die Raumsonde soll 2029 im Jupitersystem ankommen. Im Rahmen der Mission wird die potenzielle Habitabilität der unterirdischen Ozeane aller drei Jupitermonde Ganymed, Kallisto und Europa erkundet. Wie die oben genannte neue Studie zeigt, ist die Nachverfolgung der energetisch geladenen und neutralen Partikel am Jupitermond Europa extrem vielversprechend für die Untersuchung der Mondatmosphäre und der weiteren kosmischen Umgebung – und genau das sind die Ziele der JUICE-Mission.
    Neben Oliver Witasse, JUICE-Projektwissenschaftler der ESA, nehmen weitere ESA-Forschungsstipendiatinnen und -stipendiaten als Co-Autoren der Studie teil. Darunter Lina Hadid und Oliver Lomax, ehemalige Stipendiaten des ESA-Direktorats für Wissenschaft sowie Mika Holmberg, Forschungsstipendiat des ESA-Direktorats für Technologie, Engineering und Qualität.
    Die neue Studie basiert auf Daten, die während eines Galileo-Vorbeiflugs an Europa im Jahr 2000 gesammelt wurden. Das Bild setzt sich aus Messdaten zusammen, die im Rahmen des Galileo Solid-State Imaging (SSI)-Experiments während der ersten und vierzehnten Umlaufbahn des Raumfahrzeugs durch das Jupitersystem 1995 bzw. 1998 aufgenommen wurden. Diese Daten wurden erst 2014 überarbeitet. Der Abbildungsmaßstab beträgt 1,6 km/Pixel und der Nordpol des Mondes befindet sich auf der rechten Seite.
  • Auf dem Weg zum Merkur: BepiColombo macht letzte Schnappschüsse von der Erde
    Freitag, 10.04.2020, 08:00:00 Uhr
    Press Release N° 7-2020

    Die ESA/JAXA-Mission BepiColombo hat ihren ersten Vorbeiflug an einem Planeten am 10. April absolviert. Um 06:25 MESZ näherte sich die Raumsonde der Erdoberfläche bis auf weniger als 12.700 Kilometer und passte so ihre Flugbahn in Richtung Merkur an. Kurz vor der größten Annäherung nahm die Raumsonde ihre letzten Bilder von unserem Heimatplaneten auf. Die Fotos zeigen  die Erde im Weltall – zu  einer der herausforderndsten Zeiten der jüngeren Menschheitsgeschichte.
Disclaimer:
Der auf dieser Seite verfügbar gemachte RSS-Reader ist ein reines Anzeige-Werkzeug ohne eigene Inhalte. Der Betreiber der Domain www.drfreund.net distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten der angezeigten RSS-Feeds und macht sie sich nicht zu eigen. Die Rechte auf Texte, Bilder, Multimedia-Einbettungen und sonstige geschützte Bestandteile von angezeigten RSS-Feeds, sowie die alleinige Verantwortung für den gesamten Inhalt verbleiben beim jeweiligen Anbieter. Die Inhalte von RSS-Feeds werden in keinem Fall ohne vorherige explizite Eingabe bzw. Auswahl der entsprechenden URLs durch den jeweiligen Benutzer angezeigt. Der Betreiber der Domain www.drfreund.net übernimmt keine Verantwortung für einen versehentlichen oder absichtlichen Abruf von illegalen, jugendgefährdenden oder in sonst einer Weise rechtlich fragwürdigen Inhalten. Die Benutzung des RSS-Readers und das Vornehmen der empfohlenen Browser-Einstellungen geschieht auf eigene Gefahr.

 
Dr. Freund's Multiversum History von http://www.drfreund.net/rss_reader.htm?feedurl=http%3A%2F%2Fwww.esa.int%2Frssfeed%2FGermany&alias=ESA+Germany Details zu http://www.drfreund.net/rss_reader.htm?feedurl=http%3A%2F%2Fwww.esa.int%2Frssfeed%2FGermany&alias=ESA+Germany  URL: http://www.drfreund.net/rss_reader.htm?feedurl=http%3A%2F%2Fwww.esa.int%2Frssfee...  Zwischenablage  Druckansicht von <RSS-Feed-Reader>
Powered by PHP Powered by SELFHTML  Letzte Aktualisierung: Samstag, 13.06.2020, 23:54:40 Uhr  Technische Infos 
Valid HTML 5 Valid CSS! Browser: CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/) Browser-Check Debug-Ansicht von <RSS-Feed-Reader>
RSS-Feed von Dr. Freund's Multiversum Creative Commons - Some Rights Reserved            Cookie-Policy :: Disclaimer :: Impressum :: Kontakt: ten.dnuerfrd@dnuerfrd RSS-Feed
Home :: Service :: WebNapping :: Meine Meinung :: Aktionen :: Links :: Partner :: Bannertausch :: Sitemap :: F.A.Q.
Meldung einblenden
Corona Ausblenden
Corona
Abstand halten!
(immer noch
und auch wenn's nervt)
Herzlichen Glückwunsch! Du bist am normalerweise unsichtbaren Ende dieser Seite angekommen.
Wenn Du diesen Text lesen kannst, dann verwendest Du wahrscheinlich einen ungebräuchlichen
oder veralteten Browser, der moderne CSS-Stile nicht korrekt verarbeiten kann.
Auf jeden Fall unterstütze ich diesen Browser nicht. Sorry.


Download Firefox Download Google Chrome
Dr. Freund's Multiversum