Dr. Freund's Multiversum
Venus: Seite wird geladen ...
URL: http://www.drfreund.net/astronomy_venus.htm, Grösse (Server): 13kB
Der Morgen- und Abendstern: Beschreibung, Sonden, Vulkanismus und Daten

Planet Venus

Astronomie-Hauptseite Astronomische Nachrichten Astronomische Links
Die Mini-Sonnenfinsternis: Der Venus-Transit am 08.06.2004
Venus
Der Planet Venus verbirgt sich unter dichten Wolken
Beschreibung

Der strahlende Morgen- und Abendstern wirkt auf den ersten Blick wie ein Zwilling der Erde. Er ist fast genauso gross und ebenfalls von dichten Wolken umhüllt. Doch diese Wolken spenden keinen kühlenden Regen, sondern bestehen aus ätzendem Schwefelsäure-Dampf in einer giftigen Kohlendioxid-Atmosphäre. Der Treibhaus-Effekt dieser Gase heizt die Oberfläche der Venus zu Temperaturen auf, die Blei zum Schmelzen bringen würden, und sie lasten mit einem Druck auf dem Planeten, der dem in der irdischen Tiefsee entspricht. Damit ist die Venus trotz ihres klangvollen Namens der wahrscheinlich lebensfeindlichste Ort im gesamten Sonnensystem.

Venus-Sonden
Venera 13
Venera 13
Zwei Aufnahmen der russischen Sonde Venera 13,
die am 5. Mai 1982 weich auf der Venus landete.

Die Venus war in der Vergangenheit ein bevorzugtes Raumfahrtziel, vor allem von russischen Sonden. Nach zahlreichen Vorbeiflügen, Umrundungen und auch Fehlschlägen, gelang am 12. Juni 1967 mit Venera 4 die erste weiche Landung. Auch einige nachfolgende Venera-Sonden konnten noch auf der Venus landen und zahlreiche Daten zur Erde senden, darunter auch Farbaufnahmen der kargen, steinigen Oberfläche. Die Lebensdauer der Sonden betrug jedoch unter den extremen Bedingungen maximal zwei Stunden.

Radarkarte der Venus
Eine eingefärbte Radarkarte der Venus, erstellt von der Sonde Magellan.

Da die Venus ständig von dichten Wolken umgeben ist, bleibt uns der direkte Blick auf ihre Oberfläche verwehrt. Die einfache Tatsache, dass man nichts sehen konnte, beflügelte die Phantasie einiger Wissenschaftler derart, dass sie sich ein feucht-tropisches Paradies mit zahlreichen Lebensformen ausmalten. Doch diese Träume wurden durch die Temperatur-Daten der Venera-Sonden endgültig beendet. Eine systematische Untersuchung der Venus über einen langen Zeitraum erfolgte während der Magellan-Mission. Die Raumsonde Magellan schwenkte in eine Umlaufbahn um die Venus ein und kartographierte den Planeten von 1990 bis 1994 mit Hilfe von Radar-Messungen. Dabei wurden 98% der Venus-Oberfläche mit einer Auflösung von 100m erfasst.

Vulkanismus auf der Venus
Maat Mons
Computergrafik des Vulkans Maat Mons

Die Radar-Untersuchungen der Magellan-Sonde lieferten sehr detaillierte Daten von der Venus-Oberfläche, die in Computergrafiken und beeindruckende Animationen umgesetzt wurden. Dabei ergaben sich auch deutliche Hinweise auf Vulkanismus, zumindest in früheren Epochen der Venus. Links ist eine Computergrafik des 5 km hohen Vulkans Maat Mons abgebildet, auf der im Vordergrund erstarrte Lavaflüsse zu erkennen sind.

Pfannkuchen-Vulkane
Die "Pfannkuchen-Vulkane" von Tinatin Planitia

Ein weiteres Beispiel für eine vulkanisch aktive Vergangenheit der Venus sind die sogenannten "Pfannkuchen-Vulkane" in der Ebene Tinatin Planitia. Die links abgebildeten Vulkane haben einen Basis-Durchmesser von ca. 60 km. Es wird allgemein davon ausgegangen, dass diese Vulkane zuletzt vor mehreren hundert Millionen Jahren aktiv waren und dass heute auf der Venus keine Ausbrüche mehr stattfinden. Auch die Plattentektonik, die auf der Erde die langsame Wanderung der Kontinente bewirkt, scheint auf der Venus zum Erliegen gekommen zu sein. Daher stellt sich die Frage, wie die zweifellos noch immer vorhandene geothermische Energie der Venus abgeleitet wird. Einige Forscher vertreten dazu eine sehr drastische Theorie. So soll in regelmäßigen Abständen von einigen hundert Millionen Jahren die gesamte Oberfläche der Venus durch die angestaute Hitze aufschmelzen, so dass der ganze Planet nur noch aus einem einzigen Magma-Ozean besteht. Warum unsere Erde glücklicherweise nicht das gleiche Verhalten zeigt, bleibt allerdings unerklärt.

Die Daten der Venus
Position 2. Planet von der Sonne
Durchmesser 12.104 km = 0,95 Erddurchmesser
Masse 4,87 x 1024 kg = 0,815 Erdmassen
Schwerebeschleunigung 8,87 m/s2 = 0,91-fache Erdschwerkraft
Mittlere Dichte 5,24 g/cm3
Rotationsperiode ("Tag") 243,0 Tage (retrograd)
Sonnenumlauf ("Jahr") 224,7 Tage
Aphel 108.200.000 km = 0,723 AE
Perihel 107.600.000 km = 0,719 AE
Grösster Erdabstand 290.900.000 km
Kleinster Erdabstand 38.300.000 km
Oberflächen-Temperatur +450 Grad Celsius
Oberflächen-Druck 93 bar
Atmosphäre  
Kohlendioxid 96,5%
Stickstoff 3,5%
  Spuren von Schwefeldioxid und Edelgasen
Relative Helligkeit -3,8
Monde keine

 
Dr. Freund's Multiversum History von http://www.drfreund.net/astronomy_venus.htm Details zu http://www.drfreund.net/astronomy_venus.htm  URL: http://www.drfreund.net/astronomy_venus.htm  Zwischenablage  Druckansicht von <Venus>
Powered by PHP Powered by SELFHTML  Letzte Aktualisierung: Sonntag, 05.02.2017 00:07:58 Uhr  Technische Infos 
Valid HTML 4.01 Transitional Valid CSS! Browser: CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/) Browser-Check Debug-Ansicht von <Venus>
RSS-Feed von Dr. Freund's Multiversum Creative Commons - Some Rights Reserved            Disclaimer :: Impressum :: Kontakt: ten.dnuerfrd@dnuerfrd Gästebuch
Home :: Service :: WebNapping :: Meine Meinung :: Aktionen :: Links :: Partner :: Bannertausch :: Sitemap :: F.A.Q.
Glückwunsch! Du bist am normalerweise unsichtbaren Ende dieser Seite angekommen.
Wenn Du diesen Text lesen kannst, dann sieht der Rest meiner Homepage bestimmt wie der letzte Müll aus.
Wahrscheinlich verwendest Du entweder einen ungebräuchlichen, einen veralteten oder einen nagelneuen Browser.
Auf jeden Fall unterstütze ich ihn (noch) nicht. Sorry.


Download Firefox Download Google Chrome
Dr. Freund's Multiversum