Quelle: Dr. Freund's Multiversum, Sonne (http://www.drfreund.net/astronomy_sun.htm) Sonntag, 19.11.2017 15:22:37 Uhr
 Ausdruck starten ...  Prüfungen:  HTML   CSS   Technische Infos 

Die Sonne

Astronomie-Hauptseite Astronomische Nachrichten Astronomische Links
Special: SoFi 2015 - Die partielle Sonnenfinsternis am 20.03.2015
Special: Die Mini-Sonnenfinsternis - Der Venus-Transit am 08.06.2004
Die Sonne im UV-Licht
Unser Zentralgestirn, die Sonne (Aufnahme im UV-Licht)
Aktuelle Bilder der Sonne
Bitte Thumbnail anklicken, um das jeweilige Bild in Originalgröße anzuzeigen.
Quelle: SOHO - Solar And Heliospheric Observatory
SDO: Solar Dynamics Observatory, HMI: Helioseismic and Magnetic Imager, EIT: Extreme Ultraviolet Imaging Telescope
Details zur Sonne
Die Sonne ist der Zentralstern unseres Planetensystems und besitzt 99,8% von dessen Gesamtmasse. Gleichzeitig ist sie der uns am nächsten gelegene Fixstern und Energie-Lieferant für fast alle Lebensprozesse auf der Erde.
11. August 1999
Die Sonnenfinsternis
vom 11. August 1999
Das spektakulärste Schauspiel an unserem Himmel findet statt, wenn sich der Mond vor die Sonnenscheibe schiebt, wie am 11. August 1999 geschehen. Nur während einer totalen Sonnenfinsternis wird die prächtige Korona der Sonne für das blosse Auge sichtbar. Ein bislang ungelöstes Rätsel ist die extrem hohe Temperatur der Sonnenkorona, die die Temperatur der Sonnenoberfläche um ein Vielfaches übersteigt. Es wird vermutet, dass die Korona, ähnlich wie in einer Mikrowelle, durch Wechselwirkungen mit dem Magnetfeld der Sonne aufgeheizt wird.
Sonnenfinsternis
Der Mond schiebt sich vor die Sonne
Dass wir überhaupt in den Genuss von totalen Sonnenfinsternissen kommen können, ist übrigens ein unglaublicher Zufall. Die Erde ist der einzige Planet im Sonnensystem mit einem Mond, der genau die erforderliche Grösse und den korrekten Abstand hat, um die Sonne exakt zu verdecken. Doch damit nicht genug: Da sich der Mond wegen der Gezeitenkräfte seit seiner Entstehung langsam von der Erde entfernt, leben wir darüber hinaus auch in genau der richtigen Zeit.
Protuberanz
Eine Protuberanz krümmt sich
entlang von Magnetfeldlinien
Die Sonne ist keineswegs die ruhige Lichtquelle, als die wir sie aus dem täglichen Leben kennen. Von Zeit zu Zeit ereignen sich heftige Gasausbrüche von mehrfacher Erdgrösse, die Protuberanzen. Die Gasfontänen bewegen sich dabei entlang von Magnetfeldlinien, was ihre gebogene Form erklärt.
Sonnenflecken
Eine Gruppe von Sonnenflecken
Die Sonnenoberfläche ist auch bei weitem nicht so makellos, wie man gewöhnlich vermutet. In regelmäßigen Abständen wird sie von ganzen Gruppen aus Sonnenflecken überzogen, die ca. 1000 Grad kühler sind als ihre Umgebung und die Austrittsstellen von Magnetfeldlinien markieren. Eine maximale Anzahl von Sonnenflecken tritt alle 11 Jahre auf und ist ein Indikator für eine starke Aktivität der Sonne. Während eines Sonnenflecken-Maximums stößt die Sonne vermehrt elektrisch geladene Partikel aus (Sonnenwind), die sich auch auf der Erde durch Polarlichter, Störungen im Funkverkehr und sogar Stromausfälle bemerkbar machen.
Aktuelle Sonnenflecken-Anzahl
0 Sonnenflecken
am 19.11.2017, 10:20 Uhr
Letzte Zeichnung anzeigen
Historische Daten suchen
Der Aufbau der Sonne
Innerer Aufbau der Sonne
Der innere Aufbau der Sonne
Die Sonne ist nicht nur eine unstrukturierte Gaskugel, sondern gliedert sich in mehrere Schichten:
 
  • Kern:
    Hier findet die Energie liefernde Fusion von Wasserstoff zu Helium statt.
  • Strahlungszone:
    In dieser Schicht wird die im Kern erzeugte Energie in Form von elektromagnetischer Strahlung nach aussen geleitet.
  • Konvektionszone:
    In dieser Schicht wird die Energie durch Gaswirbel an die Oberfläche transportiert.
  • Photosphäre:
    Die sichtbare Oberfläche der Sonne.
  • Chromosphäre:
    Die dünne Grenzschicht zwischen Oberfläche und Korona.
  • Korona:
    Die weit ausgedehnte Atmosphäre der Sonne.
Die Daten der Sonne
Durchmesser 1.392.500 km
Masse 1,989 x 1030 kg = 330.000 Erdmassen
Schwerebeschleunigung 274 m/s2 = 28,02-fache Erdschwerkraft
Mittlere Dichte 1,408 g/cm3
Rotationsperiode am Äquator 26 Tage
Kern-Temperatur 15.000.000 Grad Celsius
Oberflächen-Temperatur 5.500 Grad Celsius
Korona-Temperatur bis 2.000.000 Grad Celsius
Spektralklasse G2
Leuchtkraft 3,85 x 1028 Watt
Alter ca. 4,6 Milliarden Jahre
Gesamte Lebensdauer ca. 10 Milliarden Jahre
Chemische Zusammensetzung:  
Wasserstoff 73%
Helium 25%
Schwere Elemente 2%