Dr. Freund's Multiversum
16 Jahre Dr. Freund's Multiversum: Seite wird geladen ...
14.06.2018: 16 Jahre Dr. Freund's Multiversum - Seit nunmehr 16 Jahren mach ich mir die Welt, widde widde wie sie mir gefällt.
URL: http://www.drfreund.net/aktuell_040.htm
Grösse (Server): 33kB
 

16 Jahre Dr. Freund's Multiversum

Meine Meinung
am
14.06.2018
Seit nunmehr 16 Jahren mach ich mir die Welt, widde widde wie sie mir gefällt. Meine Meinung
Über mich
"Ich boykottiere Dich, Realität
Du bist es nicht wert, dass sich die Welt um Dich dreht
Weil Du eine Farce bist, völlig für den Arsch bist
Ich boykottiere Dich, Realitätäretä ..."

Großstadtgeflüster - Ich boykottiere Dich
Was Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf, die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles und die deutsche Band Großstadtgeflüster können, das kann ich schon lange. Und zwar schon seit 16 Jahren, denn so lange gibt's diese Homepage mittlerweile, auf der ich die Welt so darstelle, wie ich persönlich sie sehe oder gerne hätte. Natürlich bewege auch ich mich dabei in meiner ganz privaten Filterblase, die von den Dingen vorgegeben wird, für die ich mich interessiere und die ich für wichtig halte. Oder die von dem Algorithmus irgendeiner Internet-Suchmaschine für wichtig gehalten werden, weil sie glaubt, meine Interessen besser zu kennen als ich selbst. Wahrscheinlich tut sie das sogar, denn genug Daten über mich müsste sie ja inzwischen gesammelt haben (ja, ich meine Dich, Google!). Ausserdem ist es doch einfach so angenehm, wenn jeder Ausflug ins Internet die eigenen Meinungen und Vorurteile immer wieder bestätigt oder sogar verstärkt, weil man auf subtile Weise, aber selbst nicht ganz unschuldig zu genau den Seiten gelenkt wird, die das bewirken. Trotzdem versuche ich hartnäckig, mich den allgegenwärtigen Einflüssen der Internet-Konzerne, der Werbe-Industrie, der Populisten, der Verschwörungs-Theoretiker und sonstiger Meinungsmacher zu entziehen. In meinen Browsern sind Werbeblocker installiert und Cookies werden dankend abgelehnt, ich verwende in letzter Zeit bewusst Suchmaschinen, die zumindest vorgeben, objektiv zu sein und meine Privatsphäre zu achten (z.B. DuckDuckGo), und zu Fakebook, Twitter & Co. bringen mich nach wie vor keine 10 Pferde. Aber schaffe ich mir auf diese Weise nicht nur wieder eine neue Filterblase, die all das ausblendet, was ich nicht sehen will? Naja, mit diesem Dilemma muss nicht nur ich leben, sondern jeder, der moderne Informations-Medien nutzt, aber wenigstens habe ich es erkannt. Oder wurde mir diese Erkenntnis auch nur wieder eingeimpft? Da wird man ja paranoid ...
Bevor ich mich hier in die Klappsmühle philosophiere, präsentiere ich mal lieber die exklusiv von mir gefilterten Fake-News und alternativen Fakten aus dem 16. Jahr:
Der Rückblick auf das 16. Jahr
  • 16. Juni 2017:
    Der Kanzler der "Wende", der deutschen Einheit und der Parteispenden-Affäre ist tot. Helmut Kohl stirbt nach langer Krankeit im Alter von 87 Jahren. Der Saumagen-Liebhaber aus Oggersheim war mehr provinziell als intellektuell, sein größter Erfolg (die deutsche Wiedervereinigung) fiel ihm praktisch in den Schoß und seine letzten Lebensjahre verbrachte er überwiegend mit juristischen Streitigkeiten um den eigenen Platz in der Geschichte. Trotzdem hat Kohl eine ganze Ära geprägt und gilt als einer der Gründerväter des vereinigten Europa. Mit der Einigkeit in Kohls eigener Familie steht es dagegen nicht zum Besten und so beginnt schon vor der Beerdigung ein unwürdiger Zank darüber, was angeblich im Interesse des Verstorbenen sei.
  • 22. Juni 2017:
    Wie es seiner Art entspricht, kommt der Bundestrojaner durch die Hintertür. Der Einsatz der staatlichen Schnüffel-Malware wird als unauffälliger Anhang zu einem völlig anderen Gesetz von der großen Koalition nebenbei mitbeschlossen. So bekommt die Öffentlichkeit im Vorfeld kaum etwas davon mit und der Bundesdatenschutzbeauftragte wird ebenso übergangen wie der Bundesrat. Von ehrlicher, transparenter Politik kann jedenfalls keine Rede sein und mit Demokratie hat das schon lange nichts mehr zu tun.
  • 30. Juni 2017:
    • Plötzlich geht alles ganz schnell:
      Nachdem Angela Merkel eher beiläufig irgendwas von "Gewissensentscheidung" gefaselt hat, wird sie von SPD, Linken und Grünen beim Wort genommen und die gleichberechtigte Homo-Ehe wird gegen den Willen der Union innerhalb weniger Tage durch den Bundestag gepeitscht.
    • Und es gibt noch was, worauf wir viel zu lange warten mussten:
      Das deutsche Alphabet erhält endlich einen neuen Buchstaben, das große "ß". Leider finde ich ihn gerade nicht auf meiner Tastatur.
      Siehe auch: Knorkator - Buchstabe
  • 15. Juli 2017:
    Die Umstellung dieser Homepage auf HTML 5 ist endlich abgeschlossen und der unsichere Flash-Player wird nirgends mehr benötigt! Dieses Jahr mache ich darum allerdings nicht wieder so ein Brimborium ...
  • 21. Juli 2017:
    Mein Auto braucht neue Bremsen, aber die Fahrt in die Werkstatt kann ich mir sparen. Auf der Autobahn geht plötzlich auch noch die Motor-Kontroll-Leuchte an und deshalb darf mich der ADAC dort hin abschleppen.
  • 01.-11. August 2017: Der Katastrophen-Urlaub
    Eigentlich wollte ich mich in meinem Sommerurlaub mal in Ruhe nach einem neuen Auto umsehen, aber die Bremsen wurden für teuer Geld ausgetauscht und das Motor-Problem ist (angeblich) auch behoben. Deshalb nehme ich mir zunächst vor, die Karre noch eine Weile zu fahren. Aber mit der Zeit merke ich, dass am Motor immer noch irgendwas nicht ganz in Ordnung ist, und suche doch mal lieber nach einem anderen Fahrzeug. Das ist mit einem kaum gebrauchten Nissan 370Z auch schnell gefunden und ich muss meinen alten Nissan 350Z eigentlich nur noch zum Händler bringen, um ihn in Zahlung zu geben. Nur leider klappt das nicht, weil ausgerechnet auf der Überführungs-Fahrt wieder die Motor-Kontroll-Leuchte angeht und ich es nur noch bis zur Werkstatt schaffe, wo man aber auch keine Ahnung hat, was kaputt sein könnte. Nebenbei merkt auch noch meine Lebensgefährtin, dass bei ihrem Auto ein Radlager kaputt ist, und alle weiteren Aktionen müssen mit einem Leihwagen durchgeführt werden. Auch die Zulassungsstelle zickt rum, weil mein Personalausweis abgelaufen ist, also muss ich nach einigem hin und her den neuen 370Z mit einem vorläufigen Perso zulassen und dafür inzwischen auch meinen Urlaub verlängern. Dass zur Erstellung des vorläufigen Personalausweises unbedingt eine Klärung meiner Hausnummer unter Vorlage meines Mietvertrages notwendig ist, dass sämtliche Passbild-Fotografen im näheren Umkreis ihre Geschäfte aufgegeben haben und dass es die ganze Zeit über in Strömen regnet, muss ich wohl kaum noch erwähnen. Als ich den neuen 370Z endlich zugelassen und abgeholt habe und damit in die Werkstatt fahre, um den alten 350Z auszuräumen, stelle ich dann noch fest, dass sich der neue 370Z nicht abschliessen lässt und ständig über eine angeblich noch offene Tür meckert. 3 Nissan-Mechaniker inklusive Werkstatt-Meister sind zunächst der Ansicht, dass der als unfallfrei angebotene Wagen offenbar eine verzogene Heckklappe hat, und ich fahre fast aus der Haut. Zum Glück bewahrheitet sich das nicht, denn ein vierter Mechaniker hat dann doch noch die rettende Idee: Wenn man das Auto abschliessen will, dann darf sich der Zweitschlüssel für das Keyless-Go nicht darin befinden. Eine sehr intelligente Lösung von Nissan, die sicher verhindert, dass sich z.B. ein Kind versehentlich mit dem Autoschlüssel einschliesst, aber die auch durchaus für Irritationen sorgen kann. Am Ende habe ich jetzt also einen geilen, neuen Sportwagen und einen, dessen Schicksal und Restwert noch immer ungewiss sind. Wenigstens war das Radlager meiner Freundin relativ unkompliziert für kleines Geld zu reparieren.
  • 01. September 2017:
    Zum Glück werde ich meinen alten, defekten Nissan 350Z doch noch für einen halbwegs akzeptablen Preis los. Wieder eine Sorge weniger ...
  • 24. September 2017:
    Bei der Bundestagswahl treten die schlimmsten Befürchtungen aus den Prognosen tatsächlich ein:
    • Die rechts-populistische AfD zieht mit einem 2-stelligen Ergebnis erstmals in den Bundestag ein.
    • Gleich dahinter gelingt der bereits totgeglaubten und nicht minder populistischen FDP der Wiedereinzug ins Parlament.
    • Der Schulz-Zug ist dagegen endgültig abgefahren, denn die SPD erringt mit nur knapp über 20% ihr historisch schlechtestes Ergebnis und verweigert trotzig die Fortführung der großen Koalition.
    • Doch auch Mutti hat's schwer, denn ihre CDU/CSU bleibt zwar stärkste Kraft, aber muss ebenfalls ordentlich Federn lassen und sich nach neuen Koalitionspartnern umsehen.
  • 26. September 2017:
    Selbst Frauke Petry ist vom Wahlerfolg ihrer eigenen Partei so entsetzt, dass Sie aus der AfD austritt und von nun an als Einzelkämpferin im Bundestag sitzt. Es ist nie zu spät, sich vom rechten Pöbel zu distanzieren, aber trotzdem die Abgeordneten-Diäten zu kassieren ...
  • 02. Oktober 2017:
    In einem der oberen Stockwerke eines Hotels in Las Vegas legt sich ein Amok-Schütze mit automatischen Waffen auf die Lauer und tötet mindestens 59 Besucher eines benachbarten Musik-Festivals. Hunderte weitere werden verletzt. Der 64-jährige Täter, der vorher nie auffällig geworden war, erschiesst sich vor seiner Festnahme selbst. Die mittlerweile üblichen, islamistischen Motive scheinen diesmal allerdings ausgeschlossen zu sein.
  • 03. November 2017:
    Ich habe mal wieder Spass mit meinem Nissan 370Z, denn die Winterreifen sind fällig. Das sollte eigentlich keine große Sache sein, denn ich habe bereits beim Kauf im August geeignete Winterräder mitbekommen und bei meiner Stamm-Werkstatt einlagern lassen. Dabei wurde mir auch versichert, dass die gebrauchten Reifen noch locker einen Winter durchhalten. Nur leider sieht man das jetzt plötzlich anders. Zunächst mal sind meine Winterreifen nicht auffindbar, weil sie versehentlich unter dem Nummernschild meines alten 350Z registriert wurden, und man will mich unverrichteter Dinge wieder nach Hause schicken. Ich bleibe jedoch stur hocken, bis die Dinger dann endlich doch noch im Reifenlager gefunden werden. Jetzt erzählt man mir allerdings, sie seien wohl doch schon ziemlich abgefahren, und der Werkstatt-Meister setzt dazu sein besorgtestes Gesicht auf. Nach einigen Diskussionen bestehe ich dann aber auf die Montage, damit ich im Winter überhaupt irgendwelche Reifen drauf habe. Muss ich eben vorsichtig fahren. Kaum bin ich mit meinen Winterreifen vom Hof der Werkstatt runter und auf der Autobahn, da blinkt ein gelbes Warnlicht auf, das alles Mögliche bedeuten könnte und mir einen gehörigen Schrecken versetzt. Voller Sorge recherchiere ich im Internet, was schon wieder los sein könnte, denn die Werkstatt ist inzwischen geschlossen. Zum Glück handelt es sich nur um eine defekte Reifendruck-Anzeige, denn die Sensoren müssen nach dem Reifenwechsel wohl neu kalibriert werden. Das wird dann einige Tage später auch in meiner Werkstatt gemacht, aber es dauert keine 10 km, bis die Reifendruck-Anzeige erneut leuchtet. Ist offenbar eine typische Krankheit solcher Reifendruck-Kontrollsysteme und mittlerweile habe ich mich an das gelbe Licht auf meinem Armaturenbrett gewöhnt. Vielleicht lasse ich den Kram im nächsten Frühjahr komplett abklemmen ....
    (Nachtrag: Seit ich wieder Sommerreifen drauf habe, ist auf wundersame Weise auch das Warnlicht wieder aus)
  • 14. November 2017:
    Mozilla Firefox 57.0 ("Quantum") wird mit einer schnelleren Browser-Engine und einem komplett neuen Design ausgerollt. Damit will sich Mozilla gegen Google Chrome in Stellung bringen, doch obwohl Firefox Quantum ganz klar der bessere Browser ist, bleibt Google Chrome noch immer auf der Überholspur. In der Community sorgt ausserdem die Tatsache für Unmut, dass Firefox Quantum nur noch WebExtensions unterstützt und viele der bisherigen Addons nicht mehr funktionieren. Letztlich war es jedoch aus Gründen der Sicherheit und Einheitlichkeit unumgänglich, diese alten Zöpfe abzuschneiden.
  • 20. November 2017:
    Nach einer gefühlten Ewigkeit scheitern die Sondierungs-Gespräche für eine schwarz-gelb-grüne Jamaika-Koalition auf Bundesebene erstaunlicherweise nicht an der CSU, sondern an der FDP und ihrem profilierungs-süchtigen Chef Christian Lindner.
  • 27. November 2017:
    Auch Landwirtschaftsminister Christian Schmidt von der CSU muss sich profilieren und stimmt auf EU-Ebene eigenmächtig für die Zulassung des umstrittenen Unkrautgifts Glyphosat. Eigentlich hatte er die Weisung, sich wenigstens zu enthalten, aber Verpflichtungen gegenüber der Agrar- und Chemie-Lobby sind halt einfach wichtiger als der Wille einer demokratisch gewählten Regierung. Deshalb hatte diese klare Kompetenz-Überschreitung bisher auch keinerlei Konsequenzen.
  • 28. November 2017:
    MTV ist nach seinem mehrjährigen Ausflug ins Bezahlfernsehen wieder frei empfangbar, aber interessiert das eigentlich noch irgendjemanden? Die Zeiten, in denen MTV noch wirklich ein Musiksender und DER Trendsetter auf seinem Gebiet war, sind seit den 1990er-Jahren endgültig vorbei. Und das bisherige Konzept "Gegen immer mehr Bezahlung und Werbung immer weniger Musik abspielen" dürfte auch die letzten treuen Zuschauer zu YouTube vertrieben haben.
  • 21. Januar 2018:
    Wir haben immer noch keine Regierung, aber wenigstens wurde diesmal erfolgreich sondiert. Ein SPD-Parteitag gibt jetzt mit knapper Mehrheit und gegen den Widerstand der Jusos grünes Licht für die Aufnahme von Koalititions-Verhandlungen mit der CDU/CSU.
  • 07. Februar 2018:
    CDU/CSU und SPD einigen sich auf eine weitere große Koalition (Groko). Das "Weiter so" kann jetzt nur noch durch eine Abstimmung der SPD-Mitglieder über den Koalitionsvertrag verhindert werden.
  • 13. Februar 2018:
    Kurz vor Aschermittwoch endet noch ein weiteres Narrenstück. Nachdem aus seinen Minister-Träumen in einer Groko nichts wurde, tritt Martin Schulz auch als SPD-Vorsitzender zurück.
  • 27. Februar 2018:
    Obwohl ich hier nicht jede Schummelei der Automobil-Hersteller einzeln auflisten kann, kommen immer noch regelmäßig weitere, illegale Manipulationen bei Abgastests ans Licht. Während die (geschäftsführende) Regierung trotzdem ihren Kuschelkurs gegenüber den Konzernen und ihren kriminellen Bossen beibehält, drohen in einigen Städten jetzt Fahrverbote für Diesel-Pkw.
  • 04. März 2018:
    Hurra, die Zeit der Anarchie ist bald vorbei! Die SPD-Basis stimmt mit deutlicher, aber nicht überwältigender Mehrheit für eine weitere Groko mit der CDU/CSU. Einerseits wurde es fast 6 Monate nach der Wahl ja langsam mal Zeit, dass Deutschland wieder irgendeine funktionierende Regierung erhält (LOL! Habe ich da gerade "funktionierend" geschrieben?). Andererseits dürfte eine weitere Groko jedoch keine wirklichen Lösungen für die drängenden Probleme der Zeit liefern und die ehemalige Arbeiter-Partei SPD verkommt endgültig zum reinen Merkel-Wahlverein.
  • 14. März 2018:
    • Angela Merkel wird zum vierten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt, allerdings nur sehr knapp und mit erheblich weniger Stimmen als die Groko eigentlich hätte mobilisieren müssen.
    • Stephen Hawking stirbt 76-jährig in Cambridge. Der bekannte Astrophysiker hat unser Weltbild um zahlreiche wichtige Erkenntnisse bereichert und wird oft in einem Atemzug mit Newton und Einstein genannt. Trotz seiner schweren Behinderung war Hawking aber auch immer für einen Spass zu haben und absolvierte z.B. einige Gastauftritte bei Star Trek oder in der Comedy-Serie "The Big Bang Theory".
  • April 2018:
    Bayern dreht langsam komplett ab. Der neue Ministerpräsident Markus "Ich will ins Fernsehn" Söder baut seine CSU konsequent in eine Kopie der AfD um und übernimmt dafür deren menschenverachtende Positionen. Das Ergebnis sind 2 Gesetze, die der bayerischen Polizei die Missachtung verfassungsmäßig garantierter Grundrechte bereits auf Verdacht und das einfache Wegsperren psychisch Kranker ermöglichen. Dagegen ist der Erlass, in sämtlichen Behörden Kreuze aufzuhängen, beinahe schon eine harmlose, nostalgische Verschrobenheit.
  • 12. April 2018:
    Die Musikindustrie feiert sich mal wieder selbst und verleiht den Echo an besonders verdiente Künstler, d.h. an die, mit denen sie die meiste Kohle verdient hat. Musikalische Qualität war dabei schon immer nebensächlich, aber diesmal erhält auch ein umstrittenes Rapper-Duo den begehrten Preis, das sich durch rassistische, frauenfeindliche und homophobe Texte hervor getan hat. Endlich zeigen viele Musiker, die sich jahrelang für die Musik-Konzerne prostituiert haben (ja, ich meine auch Dich, Campino!), mal Kante und geben aus Protest reihenweise ihre Echos zurück. Auch allgemein beginnt eine breite Diskussion über rechtsextreme Tendenzen im deutschen Rap und Hip-Hop. Ich fürchte nur, dass die ganze Aufregung ausgerechnet denen nutzt, die man eigentlich bekämpfen will, und ihre sogenannten Fans noch enger an sie bindet. Da hätte man auch vorher mal besser nachdenken können ...
  • 25. April 2018:
    Jetzt ist Schluss mit der jährlichen Selbstbeweihräucherung. Der Bundesverband Musikindustrie gibt bekannt, dass der Echo abgeschafft wird.
  • 08. Mai 2018:
    Nachdem Israels Premierminister Netanjahu zwei beeindruckende Regale voll mit dicken Aktenordnern und schillernden CDs präsentiert hat, aber keinerlei konkrete Beweise für eine heimliche Weiterführung des iranischen Atomprogramms, steigen die USA trotzdem aus dem erst 2015 abgeschlossenen Nuklearabkommen mit dem Iran aus. Andere westliche Nationen sind dagegen etwas vernünftiger und halten sich weiter an die Vereinbarungen, die bisher eine unkontrollierte Verbreitung von Kernwaffen im nahen Osten verhindert haben.
  • 12. Mai 2018:
    Ein anderer, ziemlich unkonventioneller Beitrag Israels war wohl noch überzeugender, denn er gewinnt souverän den European Song Contest. Aber auch die deutsche Ballade von Michael Schulte (keine Ahnung, wer das nun wieder ist) kommt auf einen überraschend guten 4. Platz. Beide Songs besitzen jedoch die übliche Gemeinsamkeit: Bereits am nächsten Tag habe ich die Melodien schon wieder vergessen.
  • 19. Mai 2018:
    Endlich ist es soweit und die Briten erfreuen uns zum Abschied aus der EU noch mal mit einem gesellschaftlichen Mega-Event: Prinz Harry heiratet seine Meghan Markle. Eigentlich interessiert mich dieses royale Gedöns ebenso brennend wie der sprichwörtliche Sack Reis in China. Aber meine Lebensgefährtin hat mit komplettem Liebesentzug gedroht, falls ich es wagen sollte, sie während der Live-Übertragung anzurufen oder sonstwie zu nerven.
  • 25. Mai 2018:
    • Ein Ende der Eiszeit zwischen Nordkorea und den USA rückte in greifbare Nähe, als Diktatoren-Bürscherl Kim Jong Un vor einigen Wochen überraschend ein Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump vorschlug, dem letzterer ebenso überraschend zunächst sogar zusagte. Aber jetzt lässt Trump das Treffen kurzfristig platzen und es geht wohl wieder mit den üblichen gegenseitigen Beleidigungen und Drohgebährden weiter. Oder findet es doch noch statt? Aber nein, aber ja, aber nein, aber ja, ...
      Nachtrag: Inzwischen haben sich Kim Jong Un und Donald Trump tatsächlich in Singapur getroffen und es war war natürlich im typischen Trump-Stil ein grandioser Erfolg. Man kann Kim alles Mögliche vorwerfen, aber sicher nicht, dass er blöd wäre, und deshalb dürfte er nur auf einen US-Präsidenten wie Trump gewartet haben ...
    • Etwas erfreulicher ist dagegen das Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die den EU-Bürgen endlich selbstverständliche Verfügungsrechte über die von ihnen erhobenen Daten einräumt und den großen Datenkraken einige Einschränkungen auferlegt. Jetzt bekommt man allerdings erst mal von jedem, der irgendwann mal was gespeichert hat, nervige Mails darüber, dass er das halt getan hat, dass er ganz sicher nix Böses damit anstellt und dass sich ansonsten nix ändert.
Was macht eigentlich Donald Trump, der Meister der alternativen Fakten, nach über einem Jahr im Amt sonst noch, ausser sich selbst zum Narren? Er will Lehrer bewaffnen, um Amokläufe an Schulen zu verhindern *, er erlässt kurzsichtige Strafzölle, die einen Handelskrieg mit Europa und China herauf beschwören könnten und er tauscht beinahe im Wochentakt seine engsten Berater aus, damit nur keiner übrig bleibt, der ihn noch irgendwie zu vernunft-orientierten Handlungen motivieren könnte. Und das restliche Regieren wird per Twitter erledigt. Insgesamt wandelt er sich jedoch immer mehr vom polternden Schreckgespenst zum Polit-Kasper, der kaum noch ernst zu nehmen ist, aber sich dafür überschwänglich feiern lässt. Von einer Mauer an der Grenze zu Mexiko ist übrigens auch schon lange keine Rede mehr.
 
* Am Rande bemerkt:
Wann hatten wir eigentlich zuletzt die Meldung "Amoklauf durch bewaffnete Bürger verhindert"? In der Regel ist es ja eher umgekehrt und bewaffnete Bürger werden zu Amokläufern. Aber wir sollten angesichts der lockeren amerikanischen Waffengesetze nicht zu voreilig mit dem erhobenen Zeigefinger fuchteln. Die Raserei auf deutschen Autobahnen ohne Tempolimit trifft in der restlichen Welt ebenfalls auf ziemliches Unverständnis.
Die Analyse des 16. Jahres
Seit ich im letzten Jahr die Umstellung auf HTML 5 abgeschlossen habe (jetzt habe ich sie doch noch mal erwähnt), bin ich ein kleines Bisschen faul geworden. Anstatt weiter ständig an meiner Homepage zu basteln, habe ich mir mal wieder ein Computer-Spiel gegriffen, das ich schon immer mal zu Ende spielen wollte, und die meisten Abende mit dem Bau virtueller Städte und der Kriegsführung gegen virtuelle Feinde verbracht. Muss halt auch mal sein. Obwohl ich hier zwischendurch einige Artikel über aktuelle Science Fiction Filme veröffentlicht, ein paar kleinere Features eingebaut und natürlich dringende Fehler behoben habe, ist mein Schlendrian aber trotzdem nicht unbemerkt geblieben. So habe ich zu meiner eigenen Überraschung mehrere sehr nette und auch ausführliche Mails von Besuchern erhalten, die zwar viel Lob enthielten, aber in denen auch dezent angefragt wurde, wann ich denn evtl. mal wieder Interesse hätte, hier was Neues zu präsentieren. Das ist natürlich sehr erfreulich, denn es beweist, dass ich auf dieser Homepage offenbar einige Stammgäste habe, die sich mein gesamtes Machwerk auch tatsächlich so gründlich und regelmäßig durchlesen, dass ihnen meine kleine kreative Pause überhaupt aufgefallen ist. Und obendrein scheint es ihnen so gut zu gefallen, dass sie mehr davon wollen. Dafür bedanke ich mich natürlich ganz herzlich! Und was die eigentliche Frage betrifft: Äh, ja, wird schon ...
Stammgäste sind aber leider nicht alles. Seit Oktober 2017 sind die Besucherzahlen von Dr. Freund's Multiversum erneut eingebrochen und auch die Umfragen werden kaum noch genutzt. Schade, dass ich da keine alternativen Fakten anbieten kann, aber ich bin verhalten optimistisch, dass auch wieder bessere Zeiten kommen und dass die üblichen Konkurrenten privater Homepages irgendwann wieder verschwinden. Wäre doch gelacht, wenn ich Fakebook nicht überleben würde. Ich mach mir die Welt, widde widde wie sie mir gefällt ...
Aus der faszinierenden Welt der Statistik gibt's dieses Jahr ansonsten nicht viel zu vermelden. Die Microsoft-Betriebssysteme Windows XP und Windows 8 spielen kaum noch eine Rolle, am beliebtesten ist noch immer Windows 7, aber Windows 10 befindet sich auf dem Vormarsch. Der Microsoft-Browser Edge muss dagegen wohl endgültig als Blindgänger abgeschrieben werden. Aber auch mein persönlicher Liebling Mozilla Firefox hat leider an Boden verloren und wurde von Google Chrome auf den zweiten Platz verdrängt. Daran konnte auch das bereits erwähnte Quantum-Update nichts ändern und obendrein hat sich Mozilla noch durch umstrittene Werbe-Partnerschaften, die in der unerwünschten Installation von Addons gipfelten, selbst ins Knie geschossen. Trotzdem halte ich persönlich ungebrochen an Mozilla Firefox fest, denn dort ist meine Privatsphäre auf jeden Fall besser aufgehoben als bei der kommerziellen Datensammelmaschine Google Chrome. Ich boykottiere Dich, Realität ...
Das wär's eigentlich schon für dieses Jahr. Vielleicht ist jemandem aufgefallen, dass ich diesmal kaum was über Terroranschläge geschrieben habe. Im letzten Jahr war das ja fast noch ein Hauptthema. Aber einerseits sind es deutlich weniger geworden und andererseits möchte ich nicht in das Verhaltensmuster anderer Medien verfallen, die jeden kleinsten Vorfall sofort zur globalen Krise aufblasen. Wer wissen will, wie die Welt wirklich ist, der sollte also nicht zu Fakebook gehen, sondern zu mir. Bis demnächst in diesem Theater, ich geh mal wieder spielen ...

 
Dr. Freund's Multiversum History von http://www.drfreund.net/aktuell_040.htm Details zu http://www.drfreund.net/aktuell_040.htm  URL: http://www.drfreund.net/aktuell_040.htm  Zwischenablage  Druckansicht von <16 Jahre Dr. Freund's Multiversum>
Powered by PHP Powered by SELFHTML  Letzte Aktualisierung: Sonntag, 07.10.2018, 00:06:30 Uhr  Technische Infos 
Valid HTML 5 Valid CSS! Browser: CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/) Browser-Check Debug-Ansicht von <16 Jahre Dr. Freund's Multiversum>
RSS-Feed von Dr. Freund's Multiversum Creative Commons - Some Rights Reserved            Cookie-Policy :: Disclaimer :: Impressum :: Kontakt: ten.dnuerfrd@dnuerfrd Gästebuch
Home :: Service :: WebNapping :: Meine Meinung :: Aktionen :: Links :: Partner :: Bannertausch :: Sitemap :: F.A.Q.
Herzlichen Glückwunsch! Du bist am normalerweise unsichtbaren Ende dieser Seite angekommen.
Wenn Du diesen Text lesen kannst, dann verwendest Du wahrscheinlich einen ungebräuchlichen
oder veralteten Browser, der moderne CSS-Stile nicht korrekt verarbeiten kann.
Auf jeden Fall unterstütze ich diesen Browser nicht. Sorry.


Download Firefox Download Google Chrome
Dr. Freund's Multiversum