Dr. Freund's Multiversum
Wettlauf zum Mars: Seite wird geladen ...
URL: http://www.drfreund.net/aktuell_010.htm, Grösse (Server): 18kB
25.01.2004: Wettlauf zum Mars (oder: The Beagle has landed) - Über die aktuellen Mars-Missionen der ESA und der NASA.

Wettlauf zum Mars

oder: The Beagle has landed
Meine Meinung
am
25.01.2004
Über die aktuellen Mars-Missionen der ESA und der NASA
Beagle 2 M2K4
Planet Mars
Astronomie
Meine Meinung
Über mich

Pünktlich zum neuen Jahr 2004 sind gleich zwei Raumsonden auf unserem roten Nachbar-Planeten angekommen und eine dritte folgte Ende Januar 2004. Während die europäische "Beagle 2" jedoch verschollen bleibt, haben die amerikanischen "Spirit" und "Opportunity" ihre Landegebiete problemlos erreicht und die Forschungsarbeit aufgenommen. Ein sehr nützlicher Nebeneffekt dieses beispiellosen Ansturms auf den Mars zeichnet sich jetzt schon ab: Er bringt astronomisch orientierten Webseiten, wie dieser hier, eine Menge Besucher ;-)

Beagle 2 und Mars Express

Der 25. Dezember 2003 war ein grosser Tag für die ESA, denn an diesem symbolträchtigen Weihnachtsfeiertag landete mit Beagle 2 die erste europäische Planetensonde auf dem Mars. Zumindest hätte es so sein sollen, denn bisher ist es nicht gelungen, Kontakt mit der Sonde aufzunehmen. Auch der 7. Januar 2004, seit dem das Mutterschiff Mars Express die angenommene Landestelle auf Isidis Planitia mehrfach in relativ geringer Höhe überflogen hat, ist ergebnislos verstrichen. Experten der ESA vermuten, dass die Uhr von Beagle 2 beschädigt wurde, so dass die Sonde ihre Signale nicht zum richtigen Zeitpunkt an den Orbiter sendet. Es wird jedoch immer wahrscheinlicher, dass Beagle 2 bei der Landung, die wie schon 1997 bei Pathfinder mit Hilfe von Airbags erfolgte, zerstört wurde.

Modell von Beagle 2
Modell von Beagle 2

Bei der Sonde Beagle 2 (benannt nach dem Forschungsschiff von Charles Darwin) handelt es sich um eine nur 33,2 kg schwere, muschelförmige Kapsel, die mit einem beweglichen Roboterarm ausgerüstet ist. Dieser Arm enthält Kameras und andere Messinstrumente, sowie einen Bohrer zur Entnahme von Bodenproben, die von einem Mini-Labor im Inneren der Sonde untersucht werden sollten. Mit dieser Ausrüstung sollte auf dem Mars vor allem nach Wasser und Spuren von Leben gesucht werden. Ausserdem sollte die chemische Zusammensetzung von Gesteinen und Atmosphäre ermittelt werden, um die geologische und klimatische Geschichte des Mars besser zu verstehen.

"Das war ja mal wieder nichts und die Steuergelder sind auch beim Teufel" höre ich schon wieder viele lästern, die Astronomie und Planetenforschung ohnehin nur als unnütze Verschwendung ansehen. Darauf entgegne ich gewöhnlich: Die Geschichte wird uns nicht danach beurteilen, ob wir Steuern gespart haben, sondern ob es uns gelungen ist, über unseren Horizont zu blicken und für die Zukunft der Menschheit das Weltall zu erschliessen. Raumfahrt ist halt immer noch ein riskantes Abenteuer, aber wenn man es trotz unvermeidlicher Fehlschläge nicht immer wieder versucht, wird sich daran auch nie etwas ändern. Ausserdem darf man nicht vergessen, dass es sich bei Beagle 2 und Mars Express um die allererste Planeten-Mission unter europäischer Regie handelt, die mit einem Preis von 300 Millionen Euro im Vergleich zu amerikanischen Unternehmungen geradezu spottbillig war.

Mars Express Orbiter
Der Orbiter Mars Express
(künstlerische Darstellung)

Trotz des Rummels um die verschwundene Beagle 2 ist die Mars-Premiere der ESA alles andere als ein Fehlschlag. Es bleibt immer noch das Mutterschiff Mars Express, das Beagle 2 schon am 19. Dezember 2003 absetzte und am 25. Dezember 2003 sicher in eine Mars-Umlaufbahn einschwenkte. Bisher hat sich Mars Express überwiegend mit der Suche nach der Landesonde beschäftigt und dabei seine volle Funktionstüchtigkeit bewiesen. Aber der Orbiter kann natürlich noch etwas mehr und soll mit seinen Kameras die gesamte Marsoberfläche bei einer Auflösung von 2 bis 10 m kartographieren. Ausserdem wird ein Radargerät den Untergrund des Planeten bis in eine Tiefe von mehreren Kilometern abtasten und Spektrometer werden zahlreiche Informationen über die chemische Zusammensetzung der Atmosphäre und der Oberfläche liefern. Insgesamt ist eine Einsatzdauer von einem Marsjahr (687 Tage) geplant, während der täglich 0,5 bis 5 GB an wertvollen Daten zur Erde gesendet werden sollen.

Weiterführende Links:
esa-Portal
Beagle 2 Homepage
Mars Express Homepage
Mars Exploration Rover Spirit
Spirit landet mit Airbag
Spirit landet mit Airbag
(künstlerische Darstellung)

Nur wenige Tage nach Beagle 2, am 4. Januar 2004, landete die amerikanische Sonde Spirit planmäßig im Gusev-Krater auf dem Mars. Wie zuvor Pathfinder und Beagle 2 nutzte dazu auch Spirit die spektakuläre Airbag-Technik, bei der die Kapsel hunderte von Metern über die Marsoberfläche springt, bevor sie zur Ruhe kommt. Damit konnte die NASA erstmals nach der Columbia-Katastrophe wieder einen grossen Erfolg melden, während die ESA-Landung mit Beagle 2 als gescheitert gelten kann. Bei den europäischen und amerikanischen Mars-Unternehmungen handelt es sich jedoch nicht unbedingt um einen Konkurrenzkampf. Aus wissenschaftlicher Sicht ergänzen sich die beiden Missionen und der enge zeitliche Abstand ergibt sich einfach aus der selten günstigen Planeten-Konstellation. Im Sommer 2003 waren sich Erde und Mars so nahe, wie seit 60.000 Jahren nicht mehr, und beide Sonden nutzten dieses Startfenster.

Mars Rover Spirit
Rover Spirit auf dem Mars
(künstlerische Darstellung)

Im Gegensatz zur stationären Beagle 2 ist der Rover Spirit ein 6-rädriges Fahrzeug, das sich frei auf der Mars-Oberfläche bewegen und interessante Stellen näher untersuchen kann. Allerdings sind solche Fahrten nur tagsüber möglich, wenn die Solarzellen genug Energie liefern. Die Ausrüstung ist der von Beagle 2 sehr ähnlich: Ein Roboterarm enthält mehrere Spektrometer sowie einen Gesteinsbohrer und auf einem Mast sind Kameras montiert, die wie bei Pathfinder auch 3D-Aufnahmen anfertigen können. So ausgestattet wird Spirit vor allem mineralogische Untersuchungen durchführen, um festzustellen, welche Rolle Wasser bei den geologischen Prozessen auf dem Mars spielte und wo es sich jetzt befindet. Da Spirit ohne eigenen Orbiter unterwegs war, empfängt er seine Befehle entweder direkt von der Erde oder über die Orbiter Mars Global Surveyor und Mars Odyssey, die den Mars schon länger umrunden. Wegen der mehrminütigen Laufzeit des Signals ist es jedoch nicht möglich, den Rover in Echtzeit fernzusteuern. Spirit erhält deshalb nur einen Zielpunkt und ist intelligent genug, um kleine Hindernisse auf dem Weg selbstständig zu überwinden. Die gesammelten Daten können wahlweise wieder direkt oder über die als Relais-Stationen dienenden Orbiter zurück zur Erde geschickt werden.

Spirits erstes Farbfoto
Erste Farbaufnahme der Marsoberfläche durch Spirit vom 06.01.2004

Am 6. Januar 2004 übermittelte Spirit das erste Farbfoto von der Landestelle, das eine öde Geröllwüste unter einem rötlichen Himmel zeigt. Die hohe Qualität der Aufnahme beweist, dass der Rover die Landung intakt überstanden hat und mit seinen Untersuchungen beginnen kann. Zum Gedenken an die Opfer der Columbia-Katastrophe wurde die Landestelle im Gusev-Krater auf den Namen Columbia Memorial Station getauft. Der Gusev-Krater wurde übrigens ausgewählt, da es sich bei dieser geologischen Formation möglicherweise um einen ausgetrockneten See handelt. Spirit soll etwa 90 Tage lang funktionsfähig bleiben und wird seit dem 24. Januar 2004 von seiner baugleichen Schwestersonde Opportunity unterstützt.
Nach Spirits erfolgreichem Roll-Off von seinem Lander am 15. Januar 2004 wurde es noch einmal spannend. Nachdem der Rover bereits einige Fahrten zu nahen Gesteinsbrocken unternommen hatte, blieben am 21. Januar 2004 plötzlich die erwarteten wissenschaftlichen Daten aus. Spirit übermittelte ausser Statusinformationen seiner eigenen Systeme nur noch leere Datenpakete und ignorierte auch einige der gesendeten Kommandos. Mittlerweile scheint die Lage aber wieder halbwegs unter Kontrolle zu sein und es wird ein Software-Fehler in der Dateiverwaltung des Bordcomputers vermutet. Mir ist leider nicht bekannt, welches Microsoft-Betriebssystem von Spirit verwendet wird ;-)

Weiterführende Links:
NASA-Homepage
Mars Exploration Rover Mission
Mars Global Surveyor
Mars Odyssey
Mars Exploration Rover Opportunity
Panorama-Aufnahme von Opportunity
Erste Farb-Panorama-Aufnahme von Opportunity mit Teilen der Landeplattform und der Airbags

Am 24. Januar landete auch Spirits baugleiche Schwestersonde Opportunity planmäßig auf dem Mars und hat bereits erste hochwertige Bilder übermittelt. Opportunity ist offenbar in einem etwa 20 m durchmessenden Krater nieder gegangen, was von den NASA-Experten als besonderer Glücksfall gewertet wird. Auf diese Weise gelangen die Messinstrumente des Rovers relativ einfach auch an tiefere Bodenschichten, die sonst nur durch aufwendige Bohrungen zu erreichen wären. Die Landestelle auf Meridiani Planum wurde ausgewählt, da dort reiche Vorkommen des eisenhaltigen Minerals Hämatit vermutet werden. Kristalliner Hämatit bildet sich gewöhnlich nur in der Gegenwart von flüssigem Wasser.

Weiterführende Links:
NASA-Homepage
Mars Exploration Rover Mission

 
Dr. Freund's Multiversum PageRank (TM) von www.drfreund.net/aktuell_010.htm URLinfo for http://www.drfreund.net/aktuell_010.htm (powered by Fagan Finder)  URL: http://www.drfreund.net/aktuell_010.htm  Zwischenablage 
Powered by PHP Powered by SELFHTML  Letzte Aktualisierung: Samstag, 05.04.2014 00:04:33 Uhr  Technische Infos 
Valid HTML 4.01 Transitional Valid CSS! Browser: CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/) Browser-Check
RSS-Feed von Dr. Freund's Multiversum Creative Commons - Some Rights Reserved            Disclaimer :: Impressum :: Kontakt: ten.dnuerfrd@dnuerfrd Gästebuch
Home :: Service :: WebNapping :: Meine Meinung :: Aktionen :: Links :: Partner :: Bannertausch :: Sitemap :: F.A.Q.
Glückwunsch! Du bist am normalerweise unsichtbaren Ende dieser Seite angekommen.
Wenn Du diesen Text lesen kannst, dann sieht der Rest meiner Homepage bestimmt wie der letzte Müll aus.
Wahrscheinlich verwendest Du entweder einen ungebräuchlichen, einen veralteten oder einen nagelneuen Browser.
Auf jeden Fall unterstütze ich ihn (noch) nicht. Sorry.


Download MS Internet Explorer Download Firefox Download Google Chrome
Dr. Freund's Multiversum