Quelle: Dr. Freund's Multiversum, Aktionen (http://www.drfreund.net/action.htm) Mittwoch, 24.04.2019, 04:33:52 Uhr
 Ausdruck starten ...  Prüfungen:  HTML   CSS   Technische Infos 

Aktionen, die von Dr. Freund's Multiversum unterstützt werden

Meine Meinung Meine Favoriten Partnerseiten Über mich
Hinweise: Links zu Webseiten ausserhalb der Domain www.drfreund.net öffnen sich in einem neuen Browser-Fenster bzw. -Tab.
Für die Inhalte verlinkter Seiten oder von deren hier evtl. angezeigten RSS-Feeds, Info/Such-Boxen oder sonstigen Einbindungen ist allein der jeweilige Autor bzw. Anbieter verantwortlich.
Auf dieser Seite stelle ich einige Web-Aktionen und Kampagnen vor, die ich für so wichtig halte, dass ich sie durch Verlinkung und teilweise auch durch aktive Teilnahme unterstütze. Da die Aktionen von einer möglichst zahlreichen Beteiligung leben, ist jeder Interessierte ausdrücklich zum Mitmachen aufgerufen. Link-Möglichkeiten und andere Mittel zur Unterstützung werden auf den jeweiligen Webseiten angeboten.
Digitalcourage e.V. (ehemals FoeBuD e.V.)
Der ehemalige Verein zur rderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs (FoeBuD e.V.) hat sich 2013 in Digitalcourage e.V. umbenannt, aber setzt sich bereits seit 1987 für Bürgerrechte und Datenschutz ein:
"Wir wehren uns dagegen, dass unsere Demokratie verdatet und verkauft wird. Wir wollen keine Gesellschaft, in der Menschen nur noch als Marketingobjekte, Manövriermasse beim Abbau des Sozialstaates oder als potentielle Terroristen behandelt werden. Wir wollen eine lebendige Demokratie."
News von Digitalcourage e.V.:
https://digitalcourage.de/rss.xml
Campact e.V. - Kampagnen für eine lebendige Demokratie
Auch wer sich keiner etablierten Partei anschliessen will, muss trotzdem nicht jede Entscheidung von "oben" einfach hinnehmen, sondern kann aktiv an demokratischen Prozessen teilhaben. Dafür bietet Campact e.V. eine Plattform, auf der politische Kampagnen zu den verschiedensten Themen präsentiert und mit deren Hilfe in kürzester Zeit zahlreiche Unterstützer mobilisiert werden können. Die Möglichkeiten umfassen u.a. die Unterzeichnung von Petitionen oder von gezielten Appellen an Politiker. Und wer sagt "Das bringt doch eh nix", der irrt gewaltig! In den letzten Jahren finden solche im Internet initiierten Aktionen immer mehr Beachtung bei den Regierenden und so manches hirnrissige Gesetz wurde auf diese Weise schon gekippt.
Die Teilnahme an einzelnen Campact-Aktionen ist kinderleicht, erfordert nur einige Mausklicks und verpflichtet zu nichts, aber natürlich werden Spenden immer gerne gesehen.
News von Campact e.V.:
  • Glyphosat in Wein gefunden
    Mittwoch, 17.04.2019, 15:18:34 Uhr
    Wie viel Glyphosat steckt in unserem Wein? Wir wollten‘s genau wissen - und haben 12 Weine unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Alle untersuchten Stichproben enthalten Rückstände des Gifts. The post Glyphosat in Wein gefunden appeared first on Campact Blog.
  • Klimakabinett: Handeln statt Reden!
    Mittwoch, 17.04.2019, 14:55:34 Uhr
    “1,5 Grad sind das Limit!” Mit dieser Forderung begrüßten wir das Klimakabinett am 10. April zur ersten Sitzung. Das Sonderkabinett soll über das Klimaschutzgesetz entscheiden. The post Klimakabinett: Handeln statt Reden! appeared first on Campact Blog.
  • Campact klagt auf Einsicht in geheime Glyphosat-Studien
    Mittwoch, 10.04.2019, 17:04:08 Uhr
    Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit weigert sich, Campact die Zulassungsanträge für glyphosathaltige Pestizide zur Verfügung zu stellen. Campact sagt: Schluss mit der Geheimniskrämerei - und klagt auf Herausgabe der Unterlagen. The post Campact klagt auf Einsicht in gehe...[mehr]
  • Campact mit Sternchen
    Mittwoch, 10.04.2019, 12:24:34 Uhr
    Geschlechtergerechte Sprache: Campact nutzt ab sofort das Gendersternchen. Warum, das erfährst Du hier. The post Campact mit Sternchen appeared first on Campact Blog.
  • Keine Strafe für Klimastreiks
    Freitag, 05.04.2019, 16:05:06 Uhr
    Zehntausende Schüler*innen demonstrieren für den Klimaschutz. Doch die Verantwortlichen handeln nicht – viele attackieren die Jugendlichen. Jetzt folgt der nächste Angriff: Strafen sollen die Schulstreiks beenden. Darum brauchen die jungen Menschen jetzt Ihre Unterstützung: Bitte unterzeichnen Sie u...[mehr]
  • Verkehrskommission: Eine einzige Enttäuschung
    Freitag, 29.03.2019, 15:26:35 Uhr
    Verkehrsminister Andreas Scheuer überfährt im Geländewagen die Erdkugel. Mit diesem Aktionsbild haben wir im Bündnis vor der Verkehrskommission demonstriert. Doch die Autolobby in der Kommission hat sich durchgesetzt. Lies hier, warum deren Abschlussbericht die Klimaziele verfehlt. The post Verkehrs...[mehr]
  • Europawahl: Deine Stimme gegen Nationalismus
    Freitag, 22.03.2019, 11:53:54 Uhr
    Warum wir alles tun müssen, um einen Sieg der Rechtsextremen bei der Europawahl zu verhindern, und wieso wir für ein ganz anderes Europa streiten sollten, erläutert Christoph Bautz, Campact-Vorstand. Und ist gespannt auf Deine Meinung. The post Europawahl: Deine Stimme gegen Nationalismus appeared ...[mehr]
  • Attac-Urteil trifft jetzt Campact
    Montag, 18.03.2019, 08:14:27 Uhr
    Das Attac-Urteil des Bundesfinanzhofes hat auch für uns dramatische Folgen: Campact wird höchstwahrscheinlich seinen Status als gemeinnützige Organisation verlieren. Deswegen können wir keine Spendenbescheinigungen mehr ausstellen. The post Attac-Urteil trifft jetzt Campact appeared first on Campac...[mehr]
  • Kein Rechtsbruch für Bienengift
    Donnerstag, 14.03.2019, 09:14:34 Uhr
    CDU-Agrarministerin Julia Klöckner bricht das Recht für große Chemiekonzerne. Sie lässt 18 neue Ackergifte zu – ohne die Zustimmung des Umweltbundesamtes. Der Alleingang bringt Glyphosat und andere Bienenkiller auf unsere Felder. Bald könnten es noch mehr werden – wenn wir Klöckner nicht schnell sto...[mehr]
https://blog.campact.de/feed/
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!
Unter dem Deckmäntelchen der Terrorismus-Bekämpfung hat die Bundesregierung am 09. November 2007 die Einführung der sogenannten Vorratsdatenspeicherung beschlossen. Wer wann mit wem von wo aus telefoniert oder E-Mails ausgetauscht hat, soll über mindestens 6 Monate hinweg nachverfolgbar sein. Welche Webseiten besucht wurden, speichert man natürlich auch gleich mit, und wer sich der totalen Überwachung durch Verschlüsselung oder Anonymisierungs-Dienste entziehen will, der macht sich erst recht verdächtig. Dieser Frontalangriff gegen die Privatsphäre öffnet der Behördenwillkür Tür und Tor, kostet den Steuerzahler Unsummen und wird wahrscheinlich kaum einen wirklichen Verbrecher zur Strecke bringen.
Obwohl das Bundesverfassungsgericht die Vorratsdatenspeicherung am 02. März 2010 für verfassungswidrig erklärt hat, bleiben die Bürgerrechtler vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung aktiv, denn auf deutscher und internationaler Ebene existieren noch zahlreiche weitere Überwachungsvorhaben, gegen die es Widerstand zu leisten gilt.
Artikel zum Thema:
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!
TCPA? Nein Danke!
Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur (AK Zensur)
Der Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur wendet sich gegen Netz-Sperren und Internetzensur und gegen den schleichenden Aufbau einer dazu dienenden Infrastruktur.
Wir haben bezahlt - Für günstige, legale und DRM-freie Musik
Seit Jahren klagt die Musikindustrie über sinkende Umsätze, kriminelle Kopierer und ausbleibende Kundschaft. Mit immer höheren Abgaben und immer schärferen Gesetzen geht sie gegen uns vor und wundert sich anschließend, dass die Kassen nicht klingeln. Es reicht jetzt! Wir haben das alles tatsächlich schon bezahlt: Mit Rundfunkgebühren, mit Abgaben auf Leermedien, Computer, CD-Brenner und sonstige Multimedia-Geräte, mit dem Kauf überteuerter CDs und Konzertkarten. Trotzdem will uns die Medienindustrie mit Hilfe höriger Politiker und technischer Tricks immer tiefer in die Tasche greifen.
Artikel zum Thema:
Wer hat (Urheber-)Recht?
Der Untergang der Musikindustrie
AntiSpam e.V. - Zeigen Sie Offensive!
Spam- und Junk-Mails, die jeden Tag zu Millionen unaufgefordert versendet werden und uns mit billigem Viagra oder dem grossen Geld beglücken wollen, sind nicht nur ein privates Ärgernis. Sie belasten auch das Netz und führen zu konkreten finanziellen Schäden, da immer mehr Zeit für die Unterscheidung zwischen wichtigen Nachrichten und überflüssigem Werbemüll aufgewendet werden muss. Nicht zu vergessen die teuren 0190er-Dialer, Trojaner und Viren, die sich ebenfalls über Spam verbreiten. Die oben genannte Aktions-Seite setzt sich engagiert gegen die Unsitte des Spamming ein und bietet Hilfe, um sich gegen unerwünschten Werbeterror zur Wehr setzen zu können.
Artikel zum Thema:
E-Mail Terror mal anders